iPad 2: günstiger Einstiegspreis sorgt für deutlich höhere Nachfrage

| 20:33 Uhr | 0 Kommentare

Anfang März hat Apple im Rahmen der iPad-Keynote in San Francisco nicht nur das neue iPad (3) vorgestellt, sondern auch gleichzeitig verkündet, dass das iPad 2 weiterhin im Programm bleiben wird. Um das iPad 2 ein Stückchen vom neuen iPad anzugrenzen hat Apple das neue iPad nicht nur mit zahlreichen neuen Komponenten ausgestattet, sondern auch den Preis des iPad 2 gesenkt. Damit wollte Apple neue Käuferschichten erschließen und so wie es scheint, hat dies auch geklappt. Besonders im Bildungsbereich sieht Apple Anzeichen für eine erhöhte Nachfrage

Auf das iPad 2 im Rahmen des Q2/2012 Conference Calls angesprochen, gaben sowohl Tim Cook als auch Peter Oppenheimer an, dass sich das neue iPad sehr gut verkaufe. Allerdings habe Apple noch mit Lieferproblemen zu kämpfen.

Aktuell, so die Apple Verantwortlichen, erforsche man den Einsteigspreis von 399 Dollar. Man könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht exakt sagen, wie sich die neue Preisgrenze bemerkbar macht. Allerdings könne man sagen, dass das iPad 2 besonders im Bildungsbereiche ein sehr attraktives Produkt sei. In den Kindergärten und Schulen verkaufe sich das iPad mittlerweile doppelt so gut wie der Mac. (via)

Für ein neues iPad 2 16GB WiFi verlangt Apple 399 Euro, für das iPad 2 16GB WiFi+3G werden 519 Euro fällig. Zusätzlich bietet der Apple Refurbished Store diverse gebrauchte iPad 2. Das gebrauchte iPad 2 beginnt bei 349 Euro.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen