iPhone vs. Samsung Galaxy-Smartphones: Apple ist weiterhin oben auf

| 9:21 Uhr | 2 Kommentare

Die vergangene Woche war besonders stark von der angeblich rückläufigen Nachfrage der Verbraucher nach dem iPhone 5 bestimmt, die Apple in den kommenden Monaten erwartet. Dennoch ist festzuhalten, dass Apple mit den verschiedenen iPhone-Modellen die Branche über Jahre dominiert, vor allem was den direkten Vergleich mit der Konkurrenz aus dem Hause Samsung betrifft. Dies beweist auch nun ein Analyst mit einer recht interessanten Studie.

Der Analyst Tavis McCourt der Investorengruppe Raymond James addierte nun die kumulierten Absatzwerte des iPhone 4, 4S und 5 und stellte die ermittelten Werte den Verkaufszahlen der Samsung-Smartphones aus der Galaxy S-Reihe sowie der Galaxy Note-Sparte gegenüber. Demnach konnte Apple 219 Millionen Smartphone verkaufen. Samsung wiederum 131 Millionen Geräte.
In einer Mitteilung an die Investoren gab McCourt zudem bekannt, dass trotz der derzeit recht negativen Stimmung in Bezug auf das iPhone weiterhin klar ersichtlich ist, dass Apple im Vergleich zu Samsung deutlich die Nase vorn hat, was die Smartphone-Sparte der vergangenen zweieinhalb Jahre betrifft.

Das südkoreanische Unternehmen hat sich dennoch in den vergangenen Jahren als unangefochtener Marktführer im Bereich der Mobiltelefone und Smartphones etabliert, was besonders dem Erfolg der Galaxy S-Smartphone zuzuschreiben ist. Ebenso bemerkenswert ist der konsequente Ausbau des Portfolios von Samsung, was auch das Tabletsegment erfasste. Die mobilen elektronischen Produkte sind nicht nur profitabel, sondern auch gefragt. Doch trotzdem bleibt festzustellen, dass Samsung eher mit der hohen Masse an verkauften Galaxy-Produkten Erträge erwirtschaftet, da die Marge bei Weitem nicht so hoch wie bei Apple ist.

Schauen wir ein paar Jahre zurück, als Apple das iPhone 4 auf den Markt brachte. Das Smartphone war besonders aufgrund des neuen Designs und hochauflösenden Displays immens populär und verkaufte sich dementsprechend. Damals baute Samsung seine Armee an Galaxy-Geräten auf, wobei zu Beginn deutlich bescheidenere Absatzwerte im Vergleich zu Apple erreicht werden konnten. Mit dem Galaxy S2 nahm die Dynamik zu, was einen positiven Effekt auf die Verkaufszahlen hatte, doch noch immer konnte Apple mit einem jeweils aktualisierten iPhone-Modell Millionen Kunden erreichen.

Doch nun scheinen sich in diesem Punkt erstmals die Dinge gewendet zu haben. Kevin Packingham, Chief Product Office von Samsung für den US-amerikanischen Markt, gab nun in einem Interview bekannt, dass das seit vielen Monaten erhältliche Galaxy S3 sogar nach dem Start des iPhone 5 noch sehr gefragt sei. Laut seinen Aussagen sei das SGS3 das beliebteste Smartphone bei allen US-Mobilfunkanbietern, was natürlich eine beeindruckende Aussage für einen solch wichtigen Absatzmarkt ist.

Spannend bleibt die Zukunft im Smartphone-Branche. Samsungs Galaxy S4 steht in den Startlöchern und soll erstmals zum Mobile World Congress im spanischen Barcelona im nächsten Monat enthüllt werden. Apples Nachfolger zum iPhone 5 scheint eher auf den Markt zu kommen, als zunächst spekuliert und das Thema eines Low-Budget-iPhones ist ebenso in aller Munde. (via)

Kategorie: iPhone

Tags:

2 Kommentare

  • Peer

    Das S4 wird nicht auf dem MWC vorgestellt, wie oft wollt ihr diese Fehlinformation noch verbreiten?

    20. Jan 2013 | 11:02 Uhr | Kommentieren
  • Mark

    das ist doch nur ein Gerücht.

    20. Jan 2013 | 13:59 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen