US-Präsident lobt Apple für Mac Produktion in den USA

| 12:39 Uhr | 2 Kommentare

Regelmäßig hält der US-Präsident seine sogenannte „Rede zur Lage der Nation“. Am gestrigen Abend fand die besagte Rede erneut statt und Tim Cook saß, wie angekündigt, im Publikum auf dem Balkon der First Lady. Für gewöhnlich bedeutet ein solcher Sitzplatz, dass man in der Rede des Präsidenten Erwähnung findet.

Im vergangenen Jahr saß beispielsweise Laurene Powell Jobs auf dem Balkon und US Präsident Obama erwähnte ihren verstorbenen Ehemann Apple Mitbegründer Steve Jobs.

Nun saß Cook in der Nähe der First Lady und Obama nannte Apple als ein Beispiel dafür, wieder im Heimatland zu produzieren. Apple sorge unter anderem mit diesem Schritt, dass neue Arbeitsplätze in den USA entstehen. Nachdem jahrelang Jobs ins Ausland transferiert wurden, kommen diese nun langsam zurück.

Zunächst war es nur ein Gerücht, dass Apple wieder in den USA produzieren lässt. Kurze Zeit später bestätigte Apple CEO Ttim Cook diesen Plan und betonte, dass Apple massiv in den USA investieren werde. Offen bleibt allerdings, welcher Mac „zu hause“ produziert wird. Der Mac mini und der Mac Pro sind potentielle Kandidaten.

2 Kommentare

  • Fabian

    Eine gute Investition von Apple.
    Da dann heimisch produziert wird, werden aber bestimmt auch die Preise steigen..

    13. Feb 2013 | 13:58 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Die Preise werden steigen…!? Nicht unbedingt, da neue Fertigungsverfahren und neue Materialen die höheren Arbeitskosten ausgleichen können. Ein richtiger Schritt für den Arbeitsmarkt in den USA.

    13. Feb 2013 | 14:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen