iPad Nutzung während des gesamten Fluges: US-Senatorin macht sich stark

| 6:33 Uhr | 3 Kommentare

ipad_mini_2

Nachdem bereits seit Langem darüber nachgedacht wird, die Verwendung elektronischer Geräte, wie iPads oder MacBooks in Flugzeugen vom Start bis zur Landung zu gestatten, erstellte nun eine Senatorin des US-Bundesstaates Missouri einen entsprechenden Gesetzesentwurf, der dies den Passagieren erlauben soll.

Derzeit ist es noch der Fall, dass tragbare elektronische Geräte vor dem Start eines Flugzeugs ausgeschaltet werden sollen. Doch dies soll sich in naher Zukunft ändern, wenn es nach der besagten US-Senatorin McCaskill geht. Bereits im März 2012 kündigte die US Federal Aviaton Administration (FAA) an, die Regularien anzupassen. Doch McCaskill kritisierte das langsame Vorgehen der Behörde nun. Sie sei besorgt und spricht von einem mangelnden Engagement zur Sache.

Der Senatorin will durchsetzen, dass elektronische Geräte nicht nur bei einer Höhe über 10.000 Fuß gestattet sein sollen. iPad, MacBook und Co. sollen während allen Flugphasen erlaubt sein. McCaskill bezeichnet es als absurd davon auszugehen, dass ein E-Reader einen größeren Schaden als ein klassisches gedrucktes Buch verursachen würde, sofern es zu Turbulenzen kommen sollte. Dass elektronische Geräte die Bordelektronik bei modernen Flugzeugen nicht beeinflussen, sollte klar sein. Vielmehr könnten sich fliegende Geräte zu echten Geschossen entwickeln, wie zum Beispiel ein MacBook, sofern es zu Turbulenzen kommen sollte.

Nun bleibt abzuwarten, ob der neue Gesetzesentwurf der US-Senatorin dafür sorgen wird, dass die Sache ins Rollen kommt. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

3 Kommentare

  • Sinan

    Aber deren überteuertes Zeug was sie auf dem Flug verkaufen fliegt nicht rum oder was?

    12. Mrz 2013 | 8:03 Uhr | Kommentieren
    • Ray

      Vor allem können Turbulenzen schließlich auch bei allen Flugphasen auftreten… egal ob 3000 oder 10000 Meter.
      Aber ich wäre nicht unbedingt dafür, dass die Geräte quasie sofort benutzt werden dürfen. Ich war vor 3 Jahren in den USA… beim Start lief alles super… dann 5 min nach dem Abheben gab es einen heftigen Ruckler, der mir selbst mein iPhone durch die Kabine geschossen hätte. Demnach sollte eine Mindestflughöhe auf jeden Fall gesetzt werden.

      12. Mrz 2013 | 10:58 Uhr | Kommentieren
  • Alex

    „Dass elektronische Geräte die Bordelektronik bei modernen Flugzeugen nicht beeinflussen, sollte klar sein.“

    Hm, wenn ich von meinem Bruder höre, der Pilot ist, dass durch eingeschaltete Handys sogar auf Toilette Feueralarm ausgelöst werden kann (ist ihm selbst passiert), frage ich mich, wie sicher ist denn die Bordelektronik heutzutage wirklich?

    12. Mrz 2013 | 21:48 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen