Samsung verliert 1 Milliarde Dollar Marktwert nach Obama-Veto gegen iPhone-Importverbot

| 22:22 Uhr | 8 Kommentare

Samsung verliert insgesamt eine Milliarde Dollar an Marktwert, nachdem sich die US-Regierung gegen ein Importverbot für Apple Produkte ausgesprochen hatte.

apple_samsung_slider

Die Obama Administration hatte gegen ein teilweises Importverbot jüngst ihr Veto eingelegt und es damit Apple ermöglicht, weiterhin bestimmte Produkte in die USA zu importieren und dort zu vertreiben. Samsung kündigte daraufhin seinen Gang vor ein US-Berufungsgericht an.

Nun berichtete das Wall Street Journal, dass sich die seit dem Veto entstandenen Verluste für Samsung auf eine Milliarde Dollar an Marktwert summieren. Unterstützung fand das Unternehmen durch die südkoreanische Regierung, welche die Entscheidung Obamas kritisierte.

Am vergangenen Montag hat Samsung seinen Schritt, gegen das Veto vorzugehen, öffentlich bekannt gegeben. Am 18. Juli habe das Unternehmen sich mit einem Antrag an ein zuständiges Gericht in den USA gewandt. Darin bestehe Samsung auf schwerwiegende Patentrechtsverletzungen durch Apple. Als Begründung führte der Konzern an, dass die amerikanische Handelskommission zu Unrecht nur eine Patentrechtsverletzung durch Apple anerkannt hatte. Samsung sieht jedoch mehrere eigene Patente verletzt.

Die Klage ging am amerikanischen Court of Appeals for the Federal Circuit in Washington ein, so ein Sprecher Samsungs. Eine erste Anhörung soll erst im nächsten Jahr stattfinden.

Die ursprüngliche Entscheidung für ein Importverbot der Apple Produkte war im Juni 2013 durch die ITC ergangen und betraf durch AT&T vertriebene Modelle von iPhone 4, iPhone 3GS sowie sämtliche 3G-Ausführungen der iPads 1 und 2.

Die Patentschlacht zwischen Samsung und Apple wird nun schon seit 2011 geführt – mit immer neuen Überraschungen – positiven wie negativen für beide Seiten. Fortsetzung folgt mit einiger Wahrscheinlichkeit. (via)

8 Kommentare

  • Micha

    Vielleicht sollte man sich über das System der Börsen einmal Gedanken machen. Wenn Samsung eine Milliarde Dollar an Marktwert verliert, weil Apple ein paar „Altgeräte“ weiter verkaufen darf, kann an dem System etwas nicht stimmen.

    06. Aug 2013 | 7:41 Uhr | Kommentieren
    • frogger102

      Sehr richtig. Die Orientierung des Unternehmenswerts alleine an dem ständig schwankenden Aktienkurs führt zu großen Verzerrungen.

      06. Aug 2013 | 9:24 Uhr | Kommentieren
    • Peter

      Sehr richtig. Und peinlich für Apple, dass man Obama anhauen muss ein Machtwort zu sprechen. Klingt für mich nach „da spielen 2 Kinder“ und diesmal hat nicht Apple gewonnen, also rennt das Kind „Apple“ zu seinem Papa „Obama“ und sagt, er solle bitte mal dem anderen bösen Jungen „Samsung“ eine auf die Nase hauen. Peinlich 🙁 Und die Börse qittierts mit Milliarden.

      06. Aug 2013 | 9:56 Uhr | Kommentieren
      • Dietrobs

        Apple ist der größte Steuerzahler von allen Unternehmen in den USA, deswegen wird Obama Apple wohl unterstützen.

        06. Aug 2013 | 19:58 Uhr | Kommentieren
  • Fuchsschwanz

    @micha

    Es ging nicht um ein paar altgeräte . Es ging um ein essentielles Patent aus dem 3G Bereich , welches samsung benutzte um ein importverbot durchzusetzen. Und das mit essentiellen Patenten solch ein Druck gemacht werden kann, wird weder in der EU noch USA gern gesehen. Deshalb dieser Eingriff obamas als letzte Instanz .

    06. Aug 2013 | 13:34 Uhr | Kommentieren
  • Salman

    Für Mich ist Apple sowieso schon der Verlierer.
    Man siehts einfach überall wie Samsung Apple überholt und überholt hat,
    ganz egal ob es Werbung ist oder die Hardware.
    Samsung ist einfach der Stärkerer Unternehmen.

    Was meint ihr ?

    07. Aug 2013 | 16:20 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Es gibt nicht ein Bereich in welchem Samsung Apple überholt hat, lediglich bei den billig Geräten. Im Business und gehobenen Anwender Kreis = NULL Samsung.

      08. Aug 2013 | 12:43 Uhr | Kommentieren
    • d0ne

      Hahahahahahaha… Wen interessiert es denn, ob Samsung überholt oder hängenbleibt? Die sollen einfach mal alle ihre Produkte machen und ihr Ding und sich nicht um die Angelegenheiten anderer kümmern. Wenn sie sich untereinander einzelne Bauteile entwickeln und tauschen ist das doch kein Problem, also warum immer diese plumpen Sätze? Voll egal wer das stärkere Unternehmen ist die machen alle ihr Ding und keiner hat sich darum zu scheren, wer besser ist, mein GOTT! Mach ’n‘ Kopp‘ an vor’m Schreiben!

      08. Aug 2013 | 15:10 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen