So sehen Apps auf einem 4,7“ iPhone 6 aus

| 18:45 Uhr | 3 Kommentare

Hartnäckig hält sich seit Wochen das Gerücht, dass Apple ein 4,7“ iPhone 6 plant. Zudem ist die Rede von einem 5,5“ iPhone 6, welches zu einem späteren Zeitpunkt auf den Markt kommen soll. Bislang setzt Apple auf ein 3,5“ iPhone und ein 4“ iPhone. Gibt es in diesem Jahr ein neues größeres iPhone 6?

iphone6_47_dispaly_apps1

Der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming Chi Kuo sprach vor wenigen Tagen von einem 4,7“ Display mit einer Auflösung von 1334 x 750 Pixel und einer Pixeldichte von 326ppi. Auf den ersten Blick sieht die Auflösung ein wenig komisch aus. Wenn man darüber nachdenkt, so könnte genau diese Auflösung beim 4,7“ iPhone 6 Sinn machen.

Apple bittet seine Entwickler auf ein Auto-Layout zu setzen, wenn diese ihre Apps entwickeln. Über die Auto-Layout-Funktion können Apps an verschiedenen Displaygrößen angepasst werden. Und zwar so, wie es der Entwickler definiert.

Beim 4“ Display hat Apple bereits gezeigt, wie man nicht angepasste Apps auf einem 4“ Display darstellt. Oben und unten wurden diese mit einem schwarzen Balken versehen. Das sieht zwar nicht optimal aus, ist aber eine gute Lösung, um von einer Displaygröße auf eine andere zu wechseln.

Apple stellt die Definition für seine Retina Displays auf. Beim iPhone 5S, welches ca. 25cm vorm Auge benutzt wird, definiert Apple ein Retina Display mit einer Pixeldichte über 300ppi. Das iPhone 5S besitzt eine Pixeldichte von 326ppi. Ein größeres iPhone 6 könnte ein paar weitere Zentimeter vom Auge wegrücken, so dass eine niedriere Pixeldichte für die Definition „Retina“ theoretisch reicht.

iphone6_47_dispaly_apps2

Wie kommt Apple nun zum 4,7“ Display. An jeder Displayseite werden ein paar Pixel hinzugefügt. Die Pixeldichte bleibt gleich. Nicht angepasste Apps werden von einem schwarzen Rahmen umgeben. Gleichzeitig werden Entwickler angehalten ihre Apps anzupassen und Auto-Layout zu verwenden, um das 3,5“, 4“ und 4,7“ Display abzudecken. Das Benutzerelemente bleiben gleich groß, nur der Inhalt drumherum wird größer. Mit anderen Worten: Die Buttons, Icons etc. bleiben gleich groß und es bleibt mehr Platz für Inhalte.

Apple würde bei dieser Theorie bei einer Pixeldichte von 326ppi bleiben und es Entwicklern einfach machen, ihre Apps anzupassen. An Pixeldichten von 400+ würde Apple nicht herankommen, aber muss es das? Neben der Pixeldichte gibt es noch viele weitere Kriterien (Kontrast, Farbtreue etc.) die beim Display zählen. Im The Verge Forum sind Fotos aufgetaucht, wie Apps auf einem 4,7“ iPhone 6 aussehen könnten.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

3 Kommentare

  • Vukadonis

    Hab grad mit Tim Cook tel.
    Iphone 6 4″ im Juli
    Iphone 6 4,7 “ 19 September.
    🙂

    17. Apr 2014 | 20:40 Uhr | Kommentieren
    • Stema

      Wenn Apple tatsächlich ein 4“ iPhone beibehält, wäre ich sehr glücklich!

      18. Apr 2014 | 17:18 Uhr | Kommentieren
      • Marino Bantli

        Stimmt, mir gefällt die Grösse des iPhone 4 am besten, das 5S ist für mich schon an der obersten Grenze der Grösse.
        Ich mag verdammtnochmal kein riesiges Display, für sowas gibts ja das iPad/iPad Mini.
        Da kann ich mir ja gerade schon ein Galaxy Note kaufen….

        18. Apr 2014 | 21:08 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen