Apple aktualisiert iOS 8 Bedingungen: Verkauf von HealthKit Daten ist verboten

| 13:22 Uhr | 0 Kommentare

Mit iOS 8 wird Apple auch Health und HealthKit einführen. Die Health-App dient auf dem iOS-Gerät als Sammelstelle für Fitness- und Gesundheitsdaten. Diese Daten kann der Anwender entweder manuell eingeben oder automatisch über Zubehör (Wage, Blutdurckmessgerät, Blutzuckkermessgerät, Apparatur zur Bestimmung des Lundengolumens etc.) in die App einspielen. Zudem wird Apple nachgesagt, dass der Hersteller in Kürze die iWatch vorstellen wird, die ebenso Daten der Health-App anliefert.

ios8healthapp

Im Vorfeld der kommenden Keynote und der Freigabe von iOS 8 Mitte September hat Apple die Bedingungen für gesundheitsorientierte Apps verschärft. Apple hat seine Entwickler darauf hingewiesen, dass HealthKit bezogene Daten in keinem Fall weiterverkauft werden dürfen (z.B. an Werbetreibende). Mit dieser eindeutigen Vorgabe will Apple die Privatsphäre seiner Nutzer schützen. Entwickler, die dagegen verstoßen, müssen mit entsprechenden Konsequenzen durch Apple rechnen.

Eine Ausnahme gibt es jedoch. Entwickler dürfen gesammelte Daten mit Dritt-Anbietern teilen, wenn dies zu Forschungszwecken erfolgt. Bevor die Daten jedoch ausgetauscht werden, bedarf es jedoch einer ausdrücklichen Genehmigung durch den Anwender. (via The Guardian)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen