iPad Pro: Kombination aus iOS und OS X ?

| 12:07 Uhr | 11 Kommentare

Apple arbeitet an einem 12,9“ iPad Pro, dieses Gerücht geistert bereits seit einiger Zeit umher. Nachdem Apple beim 9,7“ iPad die Displaygröße in Richtung iPad mini auf 7,9“ verkleinert hat, könnte es zum iPad Pro und einem mutmaßlichen 12,9“ Display deutlich größer werden. In diesem Jahr wird die Vorstellung eines solchen Gerätes allerdings nicht mehr gerechnet, Mitte 2015 klingt deutlich wahrscheinlicher.

12,9 Zoll iPad vgl 13 Zoll MacBook Air

Bis dato setzt Apple bei allen iOS-Geräten auf das iOS-Betriebssystem. Nun wirft der Branchendienst Digitimes das Gerücht in den Raum, dass Apple beim iPad Pro auf eine Kombination aus iOS und OS X setzen könnte. Wir sind skeptisch. In dem Bericht heißt es, dass man aus der Zulieferkette in Erfahrung gebracht habe, dass Apple auf einen Hybrid aus iOS und OS X setzt bzw. testet.

Demnach soll Apple zwei unterschiedliche Prototypen testen. Bei dem einen Gerät soll es sich um ein 2in1 Gerät mit iOS und OS X handeln und bei dem zweiten iPad Pro Prototypen um ein normales Tablet mit iOS. Anfang 2015 soll das iPad Pro in Produktion gehen.

Während Microsoft beispielsweise ein Betriebssystem für Computer und Tablet nutzt, können wir uns ehrlicherweise nicht vorstellen, dass auch Apple so verfährt. OS X ist in erster Linie zur Steuerung mit der Maus und Tastatur ausgelegt, bei iOS ist alles auf Multi-Touch ausgelegt. Natürlich kann es sein, dass Apple einen iOS / OS X Hybrid für das iPad Pro testet. Im finalen Produkt, so glauben wir, wird dieser vermutlich nicht landen. Das eingebundene Foto zeigt ein iPad Pro Mockup im Vergleich zum MacBook Air.

Kategorie: iPad

Tags:

11 Kommentare

  • Klingerch

    Dieses Gerät wäre der Hammer! Ich hoffe es kommt!

    07. Okt 2014 | 13:03 Uhr | Kommentieren
  • Jeffrey

    War nicht auch mal die Rede von einem Lüfterlosen 12″ Macbook? Ich könnte mir vorstellen, das es mit dem iPad Pro zusammengehört. Einzeln ein Tablet, mit Tastatur das Macbook. Und so könnte es zwischen den Betriebssystemen switchen. Denn wozu braucht man ein 12″ iPad, wenn man nicht vernünftig und produktiv damit arbeiten kann. Und das geht meiner Meinung nach nur mit Tastatur und OS X.

    07. Okt 2014 | 13:14 Uhr | Kommentieren
  • Jeffrey

    Man könnte die Sache sogar noch weiterspinnen, das in der Tastatur ebenfalls Hardware eines MacBooks ist (oder eines Mac Minis) auf dem halt OS X läuft. So könnte man diesen Teil Zuhause an einem TV oder Display anschließen (AirPlay o.ä.) und unterwegs wird das iPad pro zum display. Nimmt man nur das iPad pro hat man iOS.

    07. Okt 2014 | 13:19 Uhr | Kommentieren
  • Patrick

    Aber mal ehrlich, ein iPad Pro ohne „Pro“ Betriebssystem ist ein Produkt ohne Mehrwert.
    Von einem Touchscreen profitieren kann ein Pro-User nur, wenn er auch die professionelle Software nutzen kann.

    Eine Kombination kann ich mir durchaus vorstellen, mobil kann man iOS, in der Dockingstation oder per Wischgeste dann zu OSX rüberwechseln.

    07. Okt 2014 | 13:25 Uhr | Kommentieren
  • Torsten

    IPad’s mit angepassten iOS habe ich mir schon viel länger gewünscht. Nun kommt es aber für mich persönlich zu spät. Seit gestern bin ich nun im Besitz eines MacBook Air 11.

    07. Okt 2014 | 14:08 Uhr | Kommentieren
  • Walli

    Ich schließe mich da den Meinungen von @Patrick und @Jeffrey an. Ein Hybrid wäre vor allem mit einer Dockingstation denkbar. Daran angeschlossen startet das System als OSX, unterwegs wird dann iOS genutzt. Die installierten Programme haben dann im OSX Modus den vollen Funktionsumfang während im iOS Modus dann die mobilen Versionen gestartet werden. Dieses Szenario wäre meiner Meinung durchaus denkbar und würde vor allem für Designer neue Möglichkeiten bieten.
    .
    Dieses Prinzip erhoffe ich mir ja schon sehr lange von den Smartphones. Dadurch könnte man den Heim PC getrost vergessen. Während man unterwegs eben ein mobiles System hat könnte man das iPhone schließlich zu Hause oder im Büro an ein Dock stecken. Notwendige Features wie „Handsoff“ sind ja jetzt vorhanden, sodass das Telefon durchaus als PC geeignet wäre. Für alltägliche Büroanwendungen reicht die Leistung in jedem Fall. Für Video- und Fotobearbeitung wird dann sowieso stärkere Hardware benötigt. Mit diesem Schachzug könnte Apple einen kompletten Markt umkrempeln. Versuche wie Ubuntu Phone gingen ja bisher in die gleiche Richtung, nur fehlt zum Kauf die komplette Umsetzung sowie das Vertrauen der Käuferschaft. Apple könnte da diesen Systemen zum Durchbruch verhelfen. Warum Google das noch nicht umgesetzt hat ist mir Schleierhaft. Schließlich hat man ja mit Chrome bereits ein sehr leichtgewichtiges und webbasiertes OS, was sich in dieser Funktionsweise mit Android sicherlich gut ergänzen würde.

    07. Okt 2014 | 17:28 Uhr | Kommentieren
  • Michael.S

    Hammer!

    Wenn Apple es schafft iOS und O SX zu vereinen wäre das ein extremes BS, theoretisch könnte dann i OSX daraus werden und auf einem iphone und iPad laufen. Somit könnte man auf einen Ipad Prof. richtig arbeiten.

    07. Okt 2014 | 17:28 Uhr | Kommentieren
  • Argonox

    Erst 2015???? Neeeeeiiiin 🙁 ich hatte so gehofft, dass so etwas diesen Monat vorgestellt wird 🙁

    07. Okt 2014 | 20:55 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian

    um Himmels Willen bitte nicht!! Eine Fusion von OSX und iOS (was hier manche fordern) wäre eine Katastrophe. Guckt euch doch Windows 8 an was dann dabei raus kommt…… Und wer will denn bitte so ein Riesen ipad mit sich rumschleppen??

    Apple soll mal lieber mit einem neuen Apple TV und Airport in die Gänge kommen!

    07. Okt 2014 | 21:58 Uhr | Kommentieren
  • OSX Fan

    Ohne OSX an bord, kann man das Ding nicht brauchen. Mit OSX wäre es ein absolutes must have !

    07. Okt 2014 | 23:09 Uhr | Kommentieren
  • MasterMind

    @ Sebastian

    Warum nicht? Wenn Apple es richtig anstellt, wäre das sicherlich ne geile Geschichte. Man dürfte halt beide Systeme nicht innerhalb eines zusammen führen.

    Beispiel Office für iOS. Die Datei liegt z.b. auf OneDrive und egal welche Version du startest, du kannst darauf zugreifen. Das selbe könnte man auch innerhalb eines Gerätes machen, in dem OSX und iOS parallel arbeiten. Im „iPad Modus“ lädt iOS und in einer Dockingstation mit Maus und Tastatur lädt dann halt Mac OSX. Statt einen Onlinespeicher als zentralen Ort könnte man dann auch die „Eigenen Dateien“ nutzen.
    Microsoft hatte zwar die Idee und ich halte diese nicht für falsch. Die Umsetzung ist allerdings eine Katastrophe.

    Wäre ja nicht das erste mal, dass Apple eine bereits vorhandene Idee aufgreift und umsetzt. Nur diesmal richtig 😉

    08. Okt 2014 | 4:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen