Patientenakten: Apple veröffentlicht Health Records mit iOS 11.3

| 18:21 Uhr | 0 Kommentare

Mit der neuen Health Records Funktion können Patienten von 39 Gesundheits-Institutionen, darunter Stanford, NYU, Duke und Yale, ihre Patientenakten direkt von ihrem iPhone aus einsehen. Derzeit wird das Feature nur von US-Krankenhäusern unterstützt, eine Ausweitung des Programms ist jedoch geplant.

Eine bessere Übersicht für Patienten

Mit iOS 11.3 hat Apple die Health Records Funktion eingeführt, mit der Patienten ein besserer Zugang zu ihren medizinischen Informationen ermöglicht wird. Somit sind Daten, wie Laborergebnisse, Medikationen, Gesundheitszustand und vieles mehr unkompliziert über das iPhone zugänglich.

Indem Patienten ihre Krankenakte jederzeit einsehen können, erhalten sie eine bessere Kontrolle über ihre Gesundheitsinformationen, die in den Datenbanken der Gesundheitssysteme vorhanden sind. Einzelne Gesundheitskonzerne bieten bereits die Möglichkeit, medizinische Unterlagen mit dem iPhone einzusehen. Die Idee von Health Records ist jedoch, dass mehrere Systeme in einer einzigen App gesammelt werden. Weiterhin ist es für die Institutionen nun einfacher, die Daten zur Verfügung zu stellen. Eine eigene App ist nicht mehr notwendig. Dabei nutzt Health Records FHIR (Fast Healthcare Interoperability Resources), einen Standard zur Übertragung medizinischer Dokumente. Die Kommunikation erfolgt verschlüsselt und passwortgeschützt.

Der einfache Zugriff auf medizinische Unterlagen kann dazu beitragen, dass Patienten potenziell gefährliche Fehler erkennen. Wenn ihr Gewicht beispielsweise falsch aufgezeichnet wurde, könnte dies dazu führen, dass Patienten die falsche Dosierung von Medikamenten erhalten.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen