MacBook Pro 2018: Teardown zeigt größeren Akku, neu gestaltetes Netzteil und neuen T2-Chip

| 15:15 Uhr | 1 Kommentar

Nachdem uns iFixit bereits eine Silikonschicht unter den Tastaturtasten des neuen MacBook Pro 2018 gezeigt hatte, ist nun der Rest des Geräts an der Reihe. Auch wenn sich die Neuerungen in der Innenausstattung auf den ersten Blick zurückhalten, so haben die Reparaturprofis doch einige Änderungen ausfindig machen können. Allen voran ein neuer 6-Zellen-Akku und der neue T2-Chip.

Der Akku nimmt zu

Abgesehen von der Silikonschicht der Tastatur fällt ein neuer Akku im Teardown auf. Sowohl die neuen 13- als auch die 15-Zoll-Modelle des MacBook Pro verwenden einen Akku mit höherer Kapazität, wobei iFixit im 13-Zoll-Modell einen größeren 6-Zellen-Akku entdeckt hat. Der neue Akku wiegt 232,7 Gramm. Im Vergleich zum 5-Zellen-Akku mit 196,7 Gramm im Modell 2017 hat der neue Akku etwas zugelegt. Das Gesamtgewicht des MacBook Pro 2018 bleibt im Vergleich jedoch unverändert. An welcher Stelle Apple das Gewicht einsparen konnte, ist nicht eindeutig klar. iFixit vermutet, dass Apple am oberen Gehäuseteil Einsparungen vornehmen konnte.

Lautsprecher, T2-Chip und Netzteil

Weiter geht es mit den Lautsprechern der neuen Maschinen. Sie sind länger und schmaler, dabei schließen sie bündig mit dem Logic Board ab. Der interne Anschluss für die Diagnose wurde entfernt. Am Design des Kühlkörpersystems wurde hingegen nichts verändert.

Eine der größten Neuerungen ist der T2-Chip, der bereits mit dem iMac Pro seine Premiere feierte. Der Chip beherbergt die Secure Enclave und ermöglicht die on-the-fly-Verschlüsselung sowie die Konsolidierung mehrerer Controller, darunter der Systemmanagement-Controller, der Bildsignalprozessor, der Audio-Controller und der SSD-Controller. Weiterhin ermöglicht der T2 die „Hey Siri“-Funktionalität, eine Funktion, die nicht einmal dem iMac Pro hinzugefügt wurde.

Apple hat das 13-Zoll MacBook Pro mit einem neuen A1947 Netzteil ausgeliefert, das laut iFixit mehr Abschirmung und schlagfestes Schaumstoff bietet. Beim USB-C-Anschluss wurde jedoch Kunststoff, anstatt Metall, verbaut.

Reparierbarkeit

Zum Abschluss wollen wir uns die Reparierbarkeit des MacBook Pro 2018 anschauen. Wie bei früheren MacBook Pro Modellen sind RAM, Prozessor und SSD verlötet. Die Tastatur, der Akku und die Lautsprecher bilden eine Einheit, was bedeutet, dass keine dieser Komponenten vom Benutzer einzeln austauschbar sind und Reparaturen somit deutlich erschwert werden. Aus diesen Gründen hat iFixit dem MacBook Pro 2018 eine Reparierbarkeit von 1 von 10 Punkten verliehen, womit sich das 2018er Modell auf dem gleichen Niveau des Vorgängermodells wiederfindet.

Das MacBook Pro 2018 lässt sich über den Apple Online Store bestellen. Möchte ihr ein paar Euro sparen, so nutzt die MacTrade Gutscheine.

Kategorie: Mac

Tags: ,

1 Kommentare

  • heka

    Würde mir Apple Produkte wünschen die zu 100 % Reparierbar sind, sozusagen austauschbare Module zur Aufwertung, das wäre wirklich innovativ und umweltfreundlich !

    18. Jul 2018 | 10:08 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.