Der letzte verbliebene Siri-Mitbegründer verlässt Apple

| 18:15 Uhr | 0 Kommentare

Wie The Information berichtet, hat der letzte verbliebene Siri-Mitbegründer Apple verlassen. Tom Gruber, der als Leiter der „Siri Advanced Development Group“ fungierte, hat sich zurückgezogen, um „persönliche Interessen in der Fotografie und im Meeresschutz zu verfolgen“, heißt es in dem Bericht.

Tom Gruber verlässt Apple

Tom Gruber kreierte Siri zusammen mit Dag Kittlaus und Adam Cheyer. Das Team veröffentlichte das ursprüngliche Siri-System im Jahr 2010 als App im iOS App Store. Zwei Monate später erwarb Apple Siri. Cheyer, Kittlaus und Gruber traten anschließend Apple bei.

Kittlaus verließ Apple im Jahr 2011 und Cheyer folgte ein Jahr später. Das Duo schloss sich später wieder zusammen, um Viv zu gründen, ein neues KI-Projekt, das von Samsung im Jahr 2016 erworben wurde. Samsung benutzte Viv, um Bixby, seine aktuelle KI-Assistentenplattform, zu erstellen. Mit Grubers Pensionierung verlässt nun der letzte Vater von Siri das Unternehmen.

Die Siri-Abteilung wird umgebaut

Das Siri-Team von Apple durchläuft derzeit ohnehin einige Umstrukturierungen. So kündigte sich bereits ein Führungswechsel mit der Einstellung von John Giannandrea, dem ehemaligen Leiter der Such- und KI-Abteilung von Google, an. Apple hatte erst letzte Woche seine Leadership-Webseite aktualisiert, um Giannandrea als neues Team-Mitglied vorzustellen. Giannandrea wird als Chef für maschinelles Lernen und KI-Strategie aufgeführt.

Vor der Einstellung von Giannandrea wurde die Siri-Entwicklung von Craig Federighi geleitet, der das Aufgabengebiet 2017 von Eddy Cue übernommen hatte. Apple hat sich in den letzten Jahren immer mehr Kritik im Bezug auf Siris Fähigkeiten anhören müssen. Die Umstrukturierungen sind ein Zeichen dafür, dass man sich der Kritik angenommen hat. Hierfür hat Apple auch intensiv aufgerüstet. Alleine im letzten Jahr kaufte das Unternehmen eine ganze Reihe von KI-Startups, darunter RealFace für 2 Millionen US-Dollar, Lattice für 200 Millionen US-Dollar und SensoMotoric Instruments sowie Regaind für nicht bekannte Summen.

Bereits im Herbst sollen sich die ersten Früchte dieser Bemühungen zeigen. So können wir in iOS 12 unter anderem mit den Siri Shortcuts Mehrschrittaufgaben für Apps erstellen, was eine vielseitige iOS-Automatisierung mit Siri ermöglichen soll.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.