Verwirrender Staffelpass: Apple droht Sammelklage

| 10:15 Uhr | 0 Kommentare

Wie der Hollywood Reporter berichtet, muss sich Apple in den USA mit einer Sammelklage von verärgerten iTunes-Kunden auseinandersetzen. So wird bemängelt, dass Apple, durch das Zählen von Werbeclips als Episoden, die Käufer von Staffelpass-Inhalten täuscht.

Staffelpass-Verwirrung

Im iTunes Store bietet Apple seinen Kunden die Möglichkeit, Fernsehsendungen episodenweise oder mit einem Staffelpass zu kaufen. Mit dem Staffelpass erhält der Kunde alle aktuellen und zukünftigen Folgen einer Staffel.

Die Sammelklage zielt speziell auf die Kaufoption Staffelpass ab und behauptet, dass Apple die Gesamtzahl der Episoden in dem Angebot falsch darstellt. So werden Werbeclips miteinbezogen, die ohnehin kostenlos zur Verfügung stehen. Der Kunde erhält jedoch den Eindruck mehr Episoden für sein Geld zu erhalten. Unter anderem heißt es in der Klage:

„Die Verbraucher kaufen den Staffelpass und sind der festen Überzeugung, dass jede Episode eine Standard-Episode ist und dass sie durch den Kauf der Staffel einen deutlichen Rabatt auf den Kauf jeder einzelnen Episode erhalten. […] Da viele der Episoden jedoch Werbeclips sind, erhalten die Verbraucher nicht die Anzahl der Episoden und den Rabatt, den sie erwartet haben.“

Eine Klägerin erklärt, dass sie einen Staffelpass für die Serie „Genius: Einstein“ für 24,99 US-Dollar gekauft hatte. Als sie den Pass kaufte, hatte sie den Eindruck, dass sie 13 Episoden erhalten würde. Dann erkannte sie jedoch, dass sie sieben Werbefilme und sechs Handlungsfolgen der Serie erhalten hat.

Letztendlich wirft die Klage Apple falsche Werbung, unlauteren Wettbewerb und Betrug vor. Somit wird verlangt, dass Apple die Darstellung des Angebots anpasst und zukünftig die Verbraucher besser informiert.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.