Apple Pay und N26: Das bietet euch das kostenlose Girokonto

| 21:06 Uhr | 1 Kommentar

Etwas mehr als vier Jahre ist es her, dass Apple Pay in den USA an den Start gegangen ist. Am gestrigen Tag hat der iPhone-Hersteller seinen mobilen Bezahldienst auch in Deutschland offiziell auf den Weg gebracht. Zum Start kooperiert Apple mit verschiedenen Bankinstituten, so auch mit der Internetbank N26. Diese bietet euch unter anderem ein kostenloses Girokonto an, welches ihr in Kombination mit der zugehörigen MasterCard für Apple Pay nutzen könnt.

Apple Pay und N26: Das bietet euch das kostenlose Girokonto

Seit dem Startschuss von Apple Pay haben zahlreiche Anwender den mobilen Bezahldienst auf dem iPhone, der Apple Watch, iPad und dem Mac eingerichtet. Auch wir waren gestern Vormittag direkt fleißig und haben unsere N26 MasterCard für Apple Pay hinterlegt und seitdem die ein oder andere Transaktion getätigt. Kurzum: Apple Pay mit N26 eingerichtet und den ein oder anderen Einkauf problemlos vollzogen.

Kostenloses N26 Girokonto für Apple Pay eröffnen

Entgegen mancher Gerüchte muss man kein kostenpflichtiges N26 Konto eröffnen, um Apple Pay nutzen zu können. Es reicht auch das kostenlose N26 Basiskonto aus. Dieses bietet zwar im Vergleich zu den kostenpflichtigen N26 Black und N26 Metal einen leicht abgespeckten Leistungsumfang, lässt sich jedoch problemlos für Apple Pay verwenden.

Das kostenlose N26 Girokonto (keine Mindestlaufzeit) beinhaltet unter anderem eine Mastercard, fünf kostenlose Mastercard Abhebungen am Geldautomaten pro Monat, kostenlose Mastercard Zahlungen weltweit in allen Währungen, eine kostenlose optionale Maestro Karte und kostenlose Maestro Kartenzahlungen in allen Währungen. Die exakten Leistungen findet ihr hier.

Kostenpflichtiges N26 Konten: Black und Metal

Neben dem kostenlosen N26 Girokonto gibt es das N26 Black Girokonto. Diese besitzt eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten und kostet monatlich 9,90 Euro. Es beinhaltet die Black Mastercard, fünf kostenlose Mastercard Abhebungen am Geldautomaten pro Monat, kostenlose Mastercard Zahlungen weltweit in allen Währungen, eine kostenlose optionale Maestro Karte und kostenlose Maestro Kartenzahlungen in allen Währungen, kostenlose Abhebungen in Fremdwährungen mit der Mastercard sowie ein Allianz Versicherungspaket (u.a. Reise-, Handy-Diebstahl- und Geldautomaten Diebstahl-Versicherung). Die exakten Leistungen findet ihr hier.

Darübehrinaus gibt es noch das N26 Metal Girokonto. Dieses besitzt eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten und kostet 16.90 Euro pro Monat. Es beinhaltet die Metal Mastercard, fünf kostenlose Mastercard Abhebungen am Geldautomaten pro Monat, kostenlose Mastercard Zahlungen weltweit in allen Währungen, eine kostenlose optionale Maestro Karte und kostenlose Maestro Kartenzahlungen in allen Währungen, kostenlose Abhebungen in Fremdwährungen mit der Mastercard, exklusive Partnerangebote, ein bevorzugter Kundendienst sowie ein Allianz Versicherungspaket (u.a. Reise-, Handy-Diebstahl- und Geldautomaten Diebstahl-Versicherung). Die exakten Leistungen findet ihr hier.

Im Endeffekt entschied ihr, welches das passende N26 Konto für euch ist. Geht es euch hauptsächlich um die Apple Pay Zahlungsmöglichkeit, so reicht das kostenlose N26 Girokonto aus. Da keine monatlicher Grundpreis anfällt, ist das Risiko in jedem Fall überschaubar. Von daher N26 Konto eröffnen, Geld auf das neue Konto überweisen und N26 für Apple Pay einsetzen. Möchtet ihr zum Beispiel Zusatz-Leistungen wie z.B. ein Versicherungspaket nutzen, so greift zu N26 Black oder N26 Metal.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • S1

    Nutze Boon. bis die ING DiBa ApplePay einführt. Jetzt extra ein neues Konto aufmachen? Alles umbuchen lassen? Nääää!

    13. Dez 2018 | 10:12 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.