Neue Betrugsmasche: Betrüger geben sich am Telefon als Apple-Mitarbeiter aus

| 22:44 Uhr | 0 Kommentare

Ein neuer telefonbasierter Phishing-Betrug hat in den USA bereits einige Leute getäuscht. Es beginnt mit einem automatisierten Anruf, der sich mit der Telefonnummer von Apple ausweist. Wird der Anruf angenommen, warnt eine Tonaufnahme vor einem Datenverstoß des Unternehmens. Der Kunde soll dann eine andere Nummer anrufen und dort seine Zugangsdaten angeben, was generell vermieden werden sollte und kein seriöses Unternehmen verlangen würde.

Phishing-Anrufe wollen Apple IDs

An Phishing-Mails haben sich Internet-Nutzer mittlerweile gewöhnt und wissen einen großen Bogen um die betrügerischen Nachrichten zu gehen. Auch am Telefon haben die meisten von uns sicher schon den einen oder anderen verdächtigen Anruf erhalten. Dass sich nun Telefonbetrüger als Apple ausgeben und bei der Gelegenheit auch gleich die Telefon-ID des Unternehmens maskieren, ist uns jedoch neu.

Falls die Nummer von Apple im Telefonbuch des iPhones hinterlegt ist, wird zusätzlich der Name und das Logo bei dem gefälschten Anruf auf dem Display angezeigt, was laut den Sicherheitsexperten von Krebs on Security bereits einige Opfer gekostet hat. Wenn der Nutzer erst einmal angebissen hat, wird eine Aufnahme abgespielt, in der von einer kompromittierten Apple-ID die Rede ist. Hier heißt es, dass der Kunde den Support anrufen soll, um einen Schaden zu vermeiden. Die angegebene Nummer führt jedoch nicht zu Apples Support-Abteilung, sondern direkt zu den Betrügern. Hier sollen dann die Zugangsdaten hinterlegt werden, damit das Problem gelöst werden kann, was man zu keinen Umständen machen sollte. Apple und jedes andere seriöse Unternehmen würde niemals am Telefon oder schriftlich nach den Zugangsdaten fragen.

Bisher macht sich der groß angelegte Telefon-Betrug nur in den USA bemerkbar. Es wäre jedoch nicht überraschend, wenn auch in Deutschland und weiteren Ländern die Betrugsmasche umgesetzt würde. Apple hält übrigens für genau solche Situationen ein Patent bereit, dass eine Technik beschreibt, die eine gefälschte Rufnummer enttarnt. Das sogenannte Call-ID-Spoofing soll mit Hilfe einer Analyse der SIP-Daten, also der Einladung zum Einleiten einer Telefon-Sitzung, verhindert werden. Die Umsetzung eines solchen Systems würde jedoch die Zusammenarbeit zwischen den Netzbetreibern erfordern, was bisher noch eine Hürde darstellt.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.