Qualcomm verteidigt seine Rolle in der Smartphone-Industrie – Apple beschuldigt Qualcomm des Ideen-Diebstahls

| 16:33 Uhr | 0 Kommentare

Wie wir bereits berichtet haben, steht in San Diego derzeit der jüngste Gerichtstermin zwischen Apple und Qualcomm an. Bei der Gelegenheit argumentiert der Chip-Hersteller, dass man zwar keine Smartphones herstellen würde, aber dennoch ein wichtiger Bestandteil der Smartphone-Industrie sei. Derweil dreht Apple den Spieß in den Patentstreitigkeiten um und behauptet, dass Qualcomm eine Technologie aus Cupertino gestohlen hat.

Kann die Smartphone-Industrie auf Qualcomm verzichten?

Bereits im Juli 2017 reichte Qualcomm vor dem Bundesgericht von San Diego eine Klage gegen Apple ein und beschuldigte den iPhone-Hersteller, US-Patente im Zusammenhang mit der Architektur der Grafikverarbeitung, des Stromverbrauchs und des Envelope Tracking-Chips verletzt zu haben. Dabei ist Qualcomms erklärtes Ziel, ein US-Verkaufsverbot für das iPhone zu erwirken. Nun wird der Fall vor Gericht verhandelt.

Wie CNET berichtet, argumentiert Qualcomm vor der Jury, dass der Chip-Hersteller für „eine Menge der Technologien“ verantwortlich ist, die heute in Smartphones verwendet werden. So erklärt Qualcomms Chef-Anwalt David Nelson:

„Qualcomm, obwohl das Unternehmen kein Smartphone herstellt – es kein Produkt hat, das Sie und ich kaufen würden – entwickelt es doch eine Menge der Technologien von Smartphones.“

Während Qualcomm versucht seine unverzichtbare Rolle in der Smartphone-Industrie zu veranschaulichen, bringt eine weitere Aussage die Situation auf den Punkt:

„Wir haben einen Streit und wir können ihn nicht lösen.“

Qualcomm hat angeblich Patent-Idee gestohlen

Wie festgefahren die aktuelle Situation tatsächlich ist, zeigt ein Vorwurf seitens Apple. So gibt der iPhone-Hersteller an, dass eines der von Qualcomm beanstandeten Patente in Wirklichkeit eine Idee von Apple war. Laut der Aussage wurde die Idee von dem ehemaligen Apple-Ingenieur Arjuna Siva entwickelt, der die Technologie mit den Kollegen bei Qualcomm in einer E-Mail-Korrespondenz diskutierte. So erklärt Apples leitende Rechtsberaterin Juanita Brooks:

„Dies ist wirklich die empörendste Anschuldigung in diesem Fall. Sie haben die Idee von uns übernommen und sind zum Patentamt gelaufen.“

Apple und Qualcomm befinden sich in einem erbitterten Rechtsstreit, da Apple überzeugt ist, dass Qualcomm seine „Monopolstellung“ missbraucht, um überhöhte Lizenzgebühren für seine Modem-Chips zu erheben. Qualcomm hatte daraufhin unter anderem mit einer Reihe von Klagen bezüglich mehrerer Patentverletzungen reagiert. Der Prozess in diesem Monat wird weitgehend die Voraussetzungen für den Kartellprozess im nächsten Monat schaffen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.