Erster US-Juryprozess beginnt heute im Apple-Qualcomm Rechtsstreit

| 21:18 Uhr | 0 Kommentare

Im Juli 2017 reichte Qualcomm vor dem Bundesgericht von San Diego eine Klage gegen Apple ein und beschuldigte den iPhone-Hersteller, sechs US-Patente im Zusammenhang mit der Architektur der Grafikverarbeitung, des Stromverbrauchs und des Envelope Tracking-Chips verletzt zu haben. Dabei ist Qualcomms erklärtes Ziel, ein US-Verkaufsverbot für das iPhone zu erwirken. Nun wird der Fall vor Gericht gestellt.

Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm geht weiter

Der Prozess beginnt heute mit der Auswahl der Geschworenen, wobei das Verfahren voraussichtlich bis zu zwei Wochen dauern wird. Wie Bloomberg erklärt, wird es das erste Mal sein, dass eine US-Jury in den großen Rechtsstreit zwischen den beiden Unternehmen einbezogen wird.

Der Rechtsstreit zwischen Apple und Qualcomm erstreckt sich über mehrere Länder. Die Auseinandersetzung begann im Januar 2017, als Apple den Chip-Hersteller aufgrund zu hoher Lizenzgebühren der LTE-Technik des iPhones verklagte, nur wenige Tage nachdem eine FTC-Beschwerde behauptet hatte, dass Qualcomm an wettbewerbswidrigen Patentlizenzpraktiken beteiligt sei. Qualcomm reagierte mit einer Reihe von Patentklagen in mehreren Ländern und erwirkte so unter anderem einen Verkaufsstopp verschiedener iPhone-Modelle in China und Deutschland.

Analysten der Investmentbank Barclays geben derweil zu bedenken, dass die Zeit für Qualcomm langsam „knapp“ wird, wenn man sich mit Apple zeitig zur neuen 5G-Modem-Technologie einigen will. Möglicherweise besteht bei Apple mittlerweile auch gar kein Bedarf mehr an Qualcomms Technologie. So hieß es Anfang Februar, dass Apple seine eigenen Mobilfunk-Chips entwickeln will und hierfür sogar schon ein Entwicklungsteam zusammengestellt hat.

Qualcomm war lange Zeit exklusiver Lieferant für iPhone Modem-Chips. Zuletzt kamen allerdings Intel-Chips beim iPhone zum Zuge. Apple selbst ist in den letzten Jahren dazu übergegangen, immer mehr eigene Chips zu entwickeln. So entwickelt Apple unter anderem die A-Chips für iPhone und iPad, die W-Chips für die drahtlose Kommunikation sowie die T-Chips beim Mac.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.