Deutsche Telekom: 279 neue LTE-Standorte wurden installiert

| 21:15 Uhr | 1 Kommentar

Auch wenn das Thema 5G und die zugehörige Auktion derzeit in aller Munde ist, kümmern sich die Mobilfunkanbieter auch verstärkt um das bestehende LTE-Netz. Nun hat die Telekom bekannt gegeben, dass das Unternehmen im Q1/2019 insgesamt 279 neue LTE-Standorte in Betrieb genommen hat.

Telekom nimmt 279 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb

Die Deutsche Telekom hat heute bekannt gegeben, dass das Unternehmen im letzten Quartal insgesamt 279 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb genommen hat. Die Telekom hat das Netz verdichtet, modernisiert und Lücken geschlossen. Das Besondere: Alle diese Standorte wurden erstmalig mit LTE versorgt. Somit können rund 171.000 zusätzliche Kunden auf das LTE-Netz der Telekom zugreifen. Die Bevölkerungsabdeckung beträgt damit 97,6 Prozent.

„Auch mit Blick auf 5G dürfen wir beim Mobilfunk-Ausbau nicht nachlassen“, sagt Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland. „LTE wird auf viele Jahre hinaus, die Grundlage für die weitere Entwicklung des Mobilfunknetzes bleiben. Der Rollout von LTE muss deshalb weiter vorangetrieben werden. Auch um unseren Kunden möglichst immer und überall das bestmögliche Netz zur Verfügung zu.

Auch einen kleinen Ausblick in die Zukunft gibt es. Derzeit betreibt das Bonner Unternehmen 29.000 Mobilfunkstandorte in Deutchland. Bis 2021 soll die Zahl auf 36.000 wachsen. Damit werden weitere Lücken geschlossen und die Bandbreite erhöht. Im laufenden Jahr die die Bevölkerungsabdeckung auf 98 Prozent anwachsen. Dieser Ausbau ist ein wichtiger Baustein für das künftige 5G-Netz. 5G ist der Standard für Kommunikation in der Zukunft. Er kombiniert Festnetz und Mobilfunk.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Simon

    Die 97,6% klingen erst einmal viel, dürfen aber nicht mit Netzabdeckung verwechselt werden.

    14. Apr 2019 | 15:11 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.