„Right to Repair“: Apple kann kalifornisches Gesetz vorerst abwenden

| 21:21 Uhr | 0 Kommentare

Hersteller von Unterhaltungselektronik sehen es gar nicht gerne, wenn die Nutzer ihre Hardware selber reparieren. Dementsprechend wird es den Käufern nicht einfach gemacht, selber Hand anzulegen. Seit längerem sind in den USA Gesetzesvorlagen in Arbeit, die den Kunden bzw. unabhängigen Reparatur-Anbietern ein Recht auf die selbstständige Reparatur gewährleisten sollen. Ein Apple-Lobbyist soll nun laut Motherboard dafür gesorgt haben, dass in Kalifornien ein entsprechendes Gesetz verschoben wurde.

Reparatur-Richtlinien bleiben vorerst unverändert

Wie viele andere Hersteller, gestaltet auch Apple den Bezug von originalen Ersatzteilen nicht einfach. Die Bauteile sind nur autorisierten Apple Service Provider oder Apple-Reseller zugänglich. Somit müssen sich die Kunden an Apples Reparatur-Anbieter wenden, um ein defektes Gerät zu reparieren. Dies sollte sich ursprünglich in Kalifornien mit dem „Right to Repair“-Gesetz ändern. Doch Apple konnte mit der Unterstützung des Branchenverbands „Computing Technology Industry Association“ einige Abgeordnete von dem Gesetzesvorhaben abringen. Somit wird das geplante Gesetz, welches allgemein als „Right-to-repair bill“ bekannt ist, zumindest vorerst nicht umgesetzt.

Apple macht sich schon lange stark dafür, dass man an dem bisherigen Reparatur-Konzept festhalten darf. So argumentiert der Hersteller, dass eine Reparatur nur von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden sollte, andernfalls könnte es zu Sicherheitsrisiken kommen. Für die Befürwortung einer offenen Reparatur-Politik kämpft die „Digital Right to Repair Coalition“, die den Herstellern vorwirft, dass nur aus finanziellen Interessen eine Reparatur „unnötig“ schwer gestaltet wird.

Die Abgeordneten sollen laut dem Bericht letztendlich mit einer praxisnahen Präsentation überzeugt worden sein. Die Lobbyisten zeigten, welche Schäden bei einer unsachgemäßen Reparatur eines iPhones entstehen können. Dabei veranschaulichte man auch, dass insbesondere der Lithium-Ionen-Akku bei einer unsachgemäßen iPhone-Reparatur zu gefährlichen Verletzungen führen kann.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.