Apple hat augenscheinlich KI-StartUp Fashwell gekauft

| 13:15 Uhr | 0 Kommentare

Vieles spricht dafür, dass Apple das KI-Startup Fashwell gekauft hat. Bei Fashwell handelt es sich um ein Unternehmen, welches sich darauf spezialisiert hat, mit künstlicher Intelligenz Produkte in Fotos zu erkennen.

Apple kauft augenscheinlich Fashwell

Seit Januar 2019 stehen Fashwell CEO Matthias Dantone, CSO Lukas Boassard und CTO Michel Emmersberger auf der Apple Gehaltsliste. Diese deutet daraufhin, dass Apple das StartUp Ende 2018 übernommen hat.

Dantones LinkedIn-Profil besagt, dass er im Apple-Team für maschinelles Lernen arbeitet, während Bossard und Emmersberger bei Apple als Manager für maschinelles Lernen aufgeführt sind.

Fünf von sechs weitere ehemalige Fashwell-Mitarbeiter führen in ihren LinkeIn-Profilen ebenso Apple als neuen Arbeitgeber auf – die meisten arbeiten im Team für maschinelles Lernen. Die Webseite von Fashwell ist zwar noch online, sie wurde allerdings – genau wie der Twitter-Account – seit Ende 2018 nicht mehr aktualisiert.

Auf der Webseite wirbt Fashwell damit, dass man ein visuelles Suchtool entwickelt habe, welches anhand von Fotos nach Produkten suchen kann. Die API von Fashwell unterstützte auch das Markieren von Bildern, um mithilfe der Virtual Search-Technologie das Einkaufen über Fotos zu vereinfachen. Auf diese Weise können Unternehmen Bilder automatisch mit „Geschwindigkeit, Präzision und Skalierbarkeit“ markieren. Eine Produktkennzeichnungs-API kann verwendet werden, um Bilder mit verschiedenen Attributen wie Kategorie und Design zu kennzeichnen.

Wofür Apple das Know-How von Fashwell verwenden möchte, kann nur spekuliert werden. Gut möglich, dass das Einkaufserlebnis im Apple Store und App Store verbessert werden soll. In den letzten Jahren hat Apple mehrere Unternehmen übernommen, die sich auf künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen spezialisiert hatten, unter anderen Silk Labs, Laserlike und Turi. (via Macrumors)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.