macOS Catalina: Apple lockert vorübergehend Bedingungen für die Zulassung von Apps

| 13:15 Uhr | 0 Kommentare

Apple erinnert Entwickler derzeit an die anstehenden Verifizierungsanforderungen für Mac-Apps. Apps, die außerhalb des Mac App Store vertrieben werden, müssen von Apple beglaubigt werden, um auf macOS Catalina laufen zu können. Wie Apple bekannt gibt, wird das Unternehmen die Entwickler während der Übergangsphase unterstützen, damit der Übergang sowohl für Entwickler als auch für Mac-Anwender erleichtert wird.

Apple lockert Vorgaben

Catalina wurde auf der Worldwide Developers Conference im Juni angekündigt und wird Apples erstes Mac-Betriebssystem sein, das eine App-Beglaubigung erfordert. Die Bestimmung betrifft Apps, die außerhalb des Mac App Store vertrieben werden und nun von Apple überprüft werden, bevor sie auf Benutzermaschinen ausgeführt werden dürfen.

Apple hat die Vorgaben für die Zulassung nun temporär angepasst. Die Änderungen sollen Entwicklern helfen, den Übergang zu den neuen Beurkundungsrichtlinien von macOS Catalina zu erleichtern und gleichzeitig ein hohes Maß an Sicherheit für Endbenutzer zu gewährleisten. So können Entwickler bis Januar 2020 auch Apps beglaubigen lassen, die bestimmte frühere Anforderungen nicht erfüllen, wie z.B. eine Anwendung, die ein älteres SDK verwendet oder Komponenten enthält, die nicht mit einer Entwickler-ID signiert sind.

Apples Mac-Betriebssystem der nächsten Generation wird voraussichtlich im September veröffentlicht. Wahrscheinlich wird Apple den Release-Termin auf der iPhone-Keynote am 10. September bekannt geben.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.