iPad und MacBook: Apple-Lieferant deutet Mini-LED-Entwicklung an

| 7:22 Uhr | 0 Kommentare

Mini-LED iPads und MacBooks könnten sich bereits in der Entwicklung befinden. Wie DigiTimes berichtet, hat der Apple-Zulieferer Epistar bestätigt, dass einige seiner Kunden derzeit Geräte entwickeln, die auf die Mini-LED Technologie setzen. Da sich Epistar vor allem um das iPad und MacBook kümmert, liegt die Annahme nahe, dass sich der Auftragsfertiger hier auch auf Apple-Geräte bezieht.

Mini-LED iPads und MacBooks

Der in der Regel treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo hatte bereits angekündigt, dass Apple für einige Hardware-Neuheiten auf die MiniLED-Technologie umsatteln wird. So soll das Unternehmen angeblich zwischen Ende 2020 und Mitte 2021 ein High-End-iPad mit einem Mini-LED-Display auf den Markt bringen. Im ersten oder zweiten Quartal 2021 soll die Technik auch im MacBook eingesetzt werden. Kuo weiß auch, dass Epistar einer der Lieferanten von Apple für diese iPad- und MacBook-Modelle sein wird. Somit gibt uns die Aussage von Epistar zumindest eine vage Bestätigung von Kuos Prognose.

Mini-LED-Displays sollen dünnere und leichtere Produktdesigns ermöglichen, während sie gleichzeitig viele der Vorteile von OLED-Displays bieten. Die Technik ist aktuell noch teuer – Apple dürfte jedoch aufgrund der Massenabnahme schnell dafür sorgen, dass der Preis sinkt. Die zukünftigen iPad- und MacBook-Displays werden jeweils etwa 10.000 LEDs verwenden, verglichen mit 576 LEDs im kommenden Pro Display XDR von Apple, so Kuo.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen