Apple Maps: großes Update für den Mittleren Westen der USA

| 20:45 Uhr | 0 Kommentare

Apple Maps soll nicht nur unabhängig werden, sondern auch detailreicher. Hierfür fährt Apple schon länger mit LiDAR-Fahrzeugen die Straßen der USA ab, um eigenes Kartenmaterial anzufertigen. Nachdem das Unternehmen bereits einen großen Teil der USA mit dem verbesserten Material versorgt hat, ist nun der Mittlere Westen des Landes an der Reihe.

Detaillierte Geländeinformationen für Apple Maps

Apple hat die verbesserten Karten in den letzten Monaten im Nordosten der Vereinigten Staaten eingeführt, wobei der Rollout kürzlich auf den Staat New York ausgedehnt wurde. Jetzt hat sich das Unternehmen auf den Westen konzentriert, um West Virginia, Ohio, Michigan, Indiana und North Illinois abzudecken.

Bereits im Sommer letzten Jahres gab Apple bekannt, dass die hauseigene Karten-App von Grund auf überarbeitet wird. Die Verbesserungen werden in erster Linie beim Zoomen sichtbar. So sind nun unter anderem Details wie Gras, Bäume, Sportplätze und Parkplätze zu erkennen. Dabei will Apple auch Straßendetails, Beschilderungen und Orientierungspunkte erfassen – alles, um ein genaues und nützliches Kartenerlebnis zu ermöglichen. Neben den umfangreichen Kartendaten sollen auch die Suchergebnisse von dem Update profitieren.

Während die USA bis Ende 2019 komplett mit dem verbesserten Kartenmaterial versorgt werden, geht es in weiteren Ländern im nächsten Jahr los. Die entsprechenden Fahrzeuge sind bereits seit mehreren Monaten auf europäischen Straßen unterwegs. Wie Apple erklärt, arbeitet man für die Erfassung der Daten eng mit den lokalen Regulierungsbehörden zusammen, um sicherzustellen, dass alle Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. (via MacRumors)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.