Amazon Kreditkarte: Modernisiertes Kreditkarten‑Banking steht in den Startlöchern

| 12:45 Uhr | 5 Kommentare

Die Amazon Kreditkarte erfreut sich hauptsächlich dank den sammelbaren Bonuspunkten einer großen Beliebtheit. Beim Kreditkarten‑Banking gab es in der Vergangenheit jedoch Potential zur Verbesserung. So war die Software zwar funktional, jedoch alles andere als übersichtlich und ließ zudem moderne Komfort-Funktionen vermissen. Nun informiert die ausgebende Bank der Kreditkarte über kommende Neuerungen. Hier geht es zur kostenlosen Amazon Kreditkarte.

Fotocredit: Amazon

Neues Kreditkarten-Banking

Ab dem 26.02.2020 erwartet uns für die Amazon Kreditkarte „im Laufe des Tages ein modernisiertes Kreditkarten‑Banking mit erweiterten Funktionen und neuem Layout“, gibt die Landesbank Berlin bekannt. So werden den Karteninhabern einige neue Features geboten, dazu gehören eine Umsatzübersicht in Echtzeit und neue Sicherheitsoptionen. Beispielsweise kann die Kreditkarte jetzt speziell für die Internetnutzung oder einzelne Ländergruppen freigeschaltet bzw. gesperrt werden.

Hier seht ihr die Neuerungen im Überblick:

  • EuroAbruf online
    Erhalten Sie Ihren Wunschbetrag auf Ihr Girokonto – ganz einfach aus dem Verfügungsrahmen Ihrer Karte.
  • Sicherheitslimits
    Blockie­ren Sie bei Bedarf das Bezahlen vor Ort oder im Internet, und das optional weltweit, innerhalb Europas oder in Deutschland.
  • Temporär deaktivieren
    Karte verlegt oder verloren? Sperren Sie die Karte online und aktivieren Sie Ihre Karte, wenn sie wiedergefunden wird.
  • Wunsch-PIN
    Legen Sie Ihre Persönliche Identifi­kations­nummer (PIN) ganz einfach im Kreditkarten-Banking selbst fest.
  • Elektronisches Postfach
    Wichtige Dokumente übermitteln wir direkt in Ihr elektronisches Postfach. Schnell, sicher und umweltfreundlich.
  • Umsatzübersicht
    Ihre Umsätze werden in Echtzeit grafisch zusammengefasst, der noch verfügbare Betrag und Ihr Limit angezeigt.
  • Teilzahlung selbst einstellen
    Sie können Ihren offenen Rechnungs­betrag einfach in Teilen zahlen. Die Höhe wählen Sie im neuen Kreditkarten-Banking selbst. Den mini­malen Rück­zahlungs­betrag haben wir auf 5 % (mindestens 50 €) reduziert.
  • EuroAbruf auf Ihr Girokonto
    Der komfortable EuroAbruf ist im neuen Kreditkarten-Banking verfügbar. Wir über­weisen Ihnen inner­halb von drei Werk­tagen Ihren Wunsch­betrag auf das uns bekannte Giro­konto. Ganz unproble­matisch aus dem Verfügungs­rahmen Ihrer Karte. Es fallen Zinsen gemäß Preis- und Leistungs­verzeichnis an.
  • Benachrichti­gungs­service
    Bislang haben wir Sie mit dem SMS-Service über Konto­bewegungen informiert. Unser neuer Benach­richti­gungs­service informiert Sie in Echt­zeit noch flexibler über Ihren Karten­einsatz.

Was noch wichtig ist:

  • Vom 19.02.2020 bis 26.02.2020 wird umgebaut. In diesem Zeitraum steht das Kreditkarten‑Banking nicht mit allen Funktionen zur Verfügung.
  • In der letzten Februarwoche erhalten Kunden ihre Start‑Zugangsdaten für das neue Kreditkarten‑Banking.
  • Ab dem 26.02.2020 könnt ihr euch mit den neuen Zugangsdaten registrieren. Anschließend legt ihr eine persönliche Online‑PIN fest.I

Interesse? Dann geht es hier zur kostenlosen Amazon Kreditkarte

Kategorie: Apple

Tags:

5 Kommentare

  • S1

    Die sollen mal ne ordentliche App programmieren à la AmEx. Sonst ist die Karte ja gar nicht mal so schlecht. Wenn man die Jahresgebühr per Bonuspunkte bezahlt, kein Bargeld am Automaten abhebt und die Teilzahlungsfunktion deaktiviert, ist die Karte 100% kostenlos. Das ist schon cool, zumal die Akzeptanz viel ist, als bei meiner AmEx.
    Bin recht zufrieden mit der Amazon VISA Card der Landesbank Berlin. Mal sehen, wie es nach der Umstellung wird.

    18. Feb 2020 | 14:25 Uhr | Kommentieren
  • Junior

    Ich hoffe irgendwann kommt auf die Apple Pay

    18. Feb 2020 | 15:45 Uhr | Kommentieren
    • S1

      Hol dir die CurveCard und hinterlege die LBB Amazon Card. Klappt super und bekommst 2x Treuepunkte 🙂

      18. Feb 2020 | 21:22 Uhr | Kommentieren
  • Max

    Ich warte auch schon länger auf Apple Pay. Hatte mal nachgefragt, der Mitarbeiter konnte dazu aber nichts sagen.
    Was ist eigentlich so zeitfressend bei der Umsetzung?

    18. Feb 2020 | 18:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.