Coronavirus: weniger verkaufte iPhones in China – Verzögerungen beim iPhone SE 2 und iPhone 12?

| 16:32 Uhr | 1 Kommentar

Der Coronavirus hat uns weiterhin „in der Hand“. Es vergeht keine Nachrichtensendung, in der COVID-19 nicht thematisiert wird. Der Virus hat mittlerweile massive Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Apple selbst hatte kürzlich bereits von iPhone-Lieferengpässen und Umsatzeinbußen gesprochen. Die weltweiten Smartphone-Verkaufszahlen sinken. Fraglich ist zudem, inwiefern es Verzögerungen bei den iPhone-Modellen gibt, die Apple in diesem Jahr neu auf den Markt bringen möchte.

Apple hat im letzten Monat knapp 500.000 iPhones in China verkauft haben

Offizielle Verkaufszahlen gibt Apple zum iPhone nicht an. Von daher sind für auf Analysten-Einschätzungen und andere Quellen angewiesen.

Die chinesische Behörde „China Academy of Information and Communications Technology“ gibt beispielsweise regelmäßig Verkaufszahlen bekannt. Demnach wurden im Februar „nur“ 494.000 iPhones in China verkaufen, so Reuters. Ein Jahr zuvor waren es im Februar 2019 noch 1,27 Millionen Exemplare. Im Januar 2020 konnte Apple knapp über 2 Millionen Einheiten an den Mann und die Frau beringen.

Doch nicht nur Apple leidet unter dem Coronavirus, die anderen Hersteller haben ähnliche Einbußen. Im Februar 2020 wurden in China insgesamt 6,34 Millionen Smartphones verkauft. Dies entspricht einem Rückgang um 55 Prozent (Februar 2019: 14 Millionen Geräte). Android-Hersteller  – wie Huawei oder Xiaomi – konnten im Februar zusammen nur 5,85 Millionen Geräte verkaufen. Ein Jahr zuvor waren es noch 12,73 Millionen Smartphones.

Verzögerungen beim iPhone SE 2 und iPhone 12?

Der Coronavirus beeinträchtig die aktuellen iPhone-Verkaufszahlen. An dieser Stelle drängt sich die Frage auf, wie sich COVID-19 auf das iPhone SE 2 (iPhone 9) bzw. das iPhone 12 (Pro) auswirkt.

Apple hat aktuelle Reisebeschränkungen für seine Mitarbeiter in verschiedene Länder ausgesprochen. Digitimes berichtet, dass dies Auswirkungen auf die Entwicklung der kommenden iPhone-Modelle hat. Die Reisebeschränkungen nach Asien haben laut Branchendienst zufolge dazu geführt, dass sich der Engineering Verification Test (EVT) für das iPhone 12 (Pro) verzögert. Dieser sollte im März stattfinden und für eine Produktion ab Juni sorgen.

Fraglich ist, ob Apple seinen üblichen Vorstellungstermin im September für die neuen iPhones halten kann. Auch das iPhone SE 2 (iPhone 9), welches ursprünglich für Ende März erwartet wurde, soll sich verzögern. Während es sich beim März-Modell um ein 4,7 Zoll Einsteiger-iPhone als iPhone 8 Nachfolger handeln soll, werden im Herbst insgesamt vier neue Modelle erwartet. Es wird mit einem 5,4 Zoll, zwei 6,1 Zoll und einem 6,7 Zoll gerechnet. Diese Geräte soll unter anderem über ein OLED-Display und 5G verfügen.

1 Kommentare

  • Gast

    Ist es wirklich das Virus oder ist es nur eine Ausrede für due Börse.
    Die hat sich mal wieder vollständig verzockt und keiner schiebt
    diesen Zockern einen Riegel vor .
    Nur zur Information hat die Grippe 2017 24000 Todesopfer allein
    in Deutschland gefordert , die gibt es zur Zeit nicht mal Weltweit.
    Und ist Corona wirklich von Mütterchen Natur ? schon merkwürdig
    die Entstehung und Verbreitung.

    09. Mrz 2020 | 22:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen