Apple stellt Mobilitätsdaten zur Bekämpfung von COVID-19 zur Verfügung

| 18:50 Uhr | 0 Kommentare

In den vergangenen Wochen hat Apple bereits mehrere Maßnahmen ergriffen um COVID-19 zu bekämpfen und die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Am heutigen Abend gibt der Hersteller aus Cupertino die nächste Maßnahmen bekannt. So wird Apple Mobilitätsdatenbereit stellen. Im übrigen tut dies unter anderem auch die Deutsche Telekom.

Apple stellt Mobilitätsdaten zur Bekämpfung von COVID-19 zur Verfügung

Apple hat soeben per Pressemitteilung bekannt gegeben, dass das Unternehmen Mobilitätsdaten zur Verfügung, um Anstrengungen gegen COVID-19 zu unterstützen.So liefern zusammengefasste Navigationsdaten von Apple Karten (Apple Maps) Mobilitätstrends für Städte, Länder und Regionen.

Apple schreibt

Apple hat heute ein Werkzeug für Trends zu Mobilitätsdaten basierend auf Apple Karten veröffentlicht, das die weltweiten, wirkungsvollen Maßnahmen zur Abschwächung der Verbreitung von COVID-19 unterstützt. Diese Mobilitätsdaten können Regierungen und Gesundheitsbehörden hilfreiche Erkenntnisse liefern. Darüber hinaus können sie auch als Grundlage für neue öffentliche Maßnahmen dienen, indem beispielsweise die Veränderung der Zahl der Menschen gezeigt wird, die in ihren Gemeinden Auto fahren, zu Fuß unterwegs sind oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Weitere Informationen zu den Mobilitätstrends in der COVID-19-Pandemie findet man unter apple.com/covid19/mobility.

Dabei betont das Unternehmen dass Apple Maps die Mobilitätsdaten nicht mit der Apple-ID eines Nutzers in Verbindung bringt und Apple nicht die Orte speichert, an denen ein Nutzer gewesen ist. Auf der Grundlage aggregierter, von Apple Karten gesammelter Daten, zeigt die neue Website Trends der Mobilität für größere Städte und 63 Länder und Regionen auf. Die Informationen werden generiert, indem die Anzahl der Anfragen nach Wegbeschreibungen in Apple Karten gezählt wird. Die Datensätze werden dann verglichen und spiegeln somit eine Veränderung der Zahl der Menschen wider, die auf der ganzen Welt mit dem Auto fahren, zu Fuß unterwegs sind oder öffentliche Verkehrsmittelnutzen. Die Datenverfügbarkeit in einer bestimmten Stadt, einem Land oder einer Region hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter auch von einer Mindestanzahl an Anfragen nach Wegbeschreibungen pro Tag.

Weiter heißt es, dass die von Apple Maps gesammelten Daten, wie Suchbegriffe, Navigationsrouten und Verkehrsinformationen, mit zufälligen, rotierenden Kennungen verknüpft werden, die ständig zurückgesetzt werden. Apple Karten kann dadurch – bei gleichzeitigem Schutz der Privatsphäre des Nutzers – hervorragende Erlebnisse bieten.

Wie eingangs erwähnt, hat Apple in den letzten Wochen bereits verschiedene Maßnahmen im Kampf gegen COVID-19 ergriffen. Neben Geldspenden hat Apple unter anderem weit über 20 Millionen Gesichtsmasken für medizinisches Fachpersonal auf der ganzen Welt beschafft und gespendet. Zudem hat Apple eine Gesichtsschutzmaske entwickelt und verschickt wöchentlich 1 Million Exemplare in die Gebiete, die sie am dringendsten benötigen. 

In Apple Karten werden Lebensmittelgeschäfte, Nahrungsmittellieferungen und medizinische Dienste bei der Suche in der Umgebung priorisiert, und im App Store steht eine kuratierte Sammlung von Telemedizin-Apps zur Verfügung.

Zudem hat Apple kürzlich eine Zusammenarbeit mit Google gestartet, um – basierend auf dem Einsatz von Bluetooth-Technologie – Regierungen und Gesundheitsbehörden dabei zu helfen, die Ausbreitung des Virus zu reduzieren. Weitere Informationen findet ihr unter apple.com/covid19.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.