iPhone 12: Bericht belebt Gerüchte eines Fingerabdruck-Scanners unter dem Display

| 17:15 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem wir uns gedanklich langsam von einem Fingerabdruck-Scanner in einem iPhone-Display verabschiedet haben, setzt Economic Daily News mit einem Gerücht nach, laut dem nun doch ein Touch ID Ultraschallsensor in den neuen 5G iPhones unterkommen soll.

iPhone 12 mit Touch ID im Display?

Wie MacRumors berichtet, arbeiten der Touchpanel-Hersteller GIS, der Hersteller von OLED-Displays BOE und Qualcomm gemeinsam an einer speziellen Ultraschalltechnologie, die in mindestens einem der High-End-Modelle des 5G iPhone-Lineups zum Einsatz kommen könnte. Bei dem System wird ein Ultraschallimpuls auf den Finger übertragen. Ein Teil dieses Impulses wird absorbiert und ein Teil davon wird wieder zurück zu dem Sensor reflektiert, der dann die unterschiedlichen und einmaligen Rillen des Fingerabdrucks erkennen kann.

In der Vergangenheit gab es bereits des Öfteren Gerüchte rund um einen Fingerabdruck-Scanner, der unter dem iPhone-Display platziert wird. Bereits vor dem iPhone X hieß es, dass Apple an einer entsprechenden Lösung arbeitet. Gemessen an der guten Leistung von Face ID, hatte sich Apple die Kosten für die Entwicklung und Umsetzung, die eine Integration von Touch ID bedeuten würde, zumindest vorerst gespart. Apple selbst hat zudem gesagt, dass Face ID die Zukunft der biometrischen Zukunft sei. Das heißt jedoch nicht, dass sich Analysten von dem Gedanken komplett verabschiedet haben. So hatte auch der renommierte Apple-Experte Ming-Chi Kuo im letzten Jahr vermutet, dass Apple hinter verschlossenen Türen an einen Touch ID Sensor arbeitet, der im Display unterkommt.

Auch wenn sich laut Economic Daily News hinter den Kulissen derzeit etwas tut, so deuten die bisherigen Leaks nicht darauf hin, dass wir dieses Jahr einen solchen Ultraschallsensor bei Apple sehen werden. Wir sind jedoch sicher, dass uns das Gerücht auch noch im nächsten Jahr begleiten wird.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.