Interview: Tim Cook spricht über Rassismus, soziale Verantwortung und die WWDC

| 14:30 Uhr | 0 Kommentare

Am Sonntag war Tim Cook per Videoschalte zu Gast bei der CBS Sunday Morning Show. Während des Interviews widmete sich Apples CEO Themen wie Rassismus, COVID-19 und auch der WWDC.

Fotocredit: Apple

WWDC 2020

Das Interview beginnt mit einer Diskussion über die nähere Zukunft, mit einem Hinweis auf die heute stattfindende WWDC 2020 Keynote. „Ich stecke voller Geheimnisse und es ist schwer, jetzt nicht überzulaufen. Aber ich bin gut ausgebildet worden“, scherzt Cook in Bezug auf die Neuigkeiten, die Apple heute Abend für uns bereithält.

Cook erläutert kurz, dass die WWDC sowohl für Verbraucher als auch für Entwickler von Vorteil ist, und erklärt, wie er von der Veranstaltung profitiert. „Wenn man als jemand wie ich einen Schritt zurücktritt und alles betrachtet, sieht man die Schnittmenge von Technologie und freien Künsten, und das lässt das Herz wirklich jubeln.“

Soziale Verantwortung

Mit Blick auf die gigantische Größe von Apple und seine Marktkapitalisierung von 1,4 Billionen Dollar wurde Cook gefragt, was die Rolle des CEO in einem großen, sozial verantwortlichen Unternehmen sei. Cook räumt ein, dass er die Idee eines CEO, der sich nur auf die Gewinne konzentriert, nicht gutheißt und stattdessen auf die „Wähler“ schaut.

Cook ist überzeugt, dass man sich als Weltkonzern nicht nur auf den Profit konzentrieren darf. Wichtig sei es, das gesellschaftliche Engagement in den Mittelpunkt zu stellen. So hat Apple beispielsweise gerade erst eine 100 Millionen Dollar Anti-Rassismus-Initiative angekündigt.

Zu dem sensiblen Thema der gesellschaftlichen Probleme wie Rassismus, vertritt Cook die Meinung, dass Smartphones ein Werkzeug der modernen Berichterstattung geworden sind. Apples CEO ist stolz darauf, dass das iPhone dazu genutzt werden kann, die Ungerechtigkeit, die leider immer noch auf der ganzen Welt anzutreffen ist, zu dokumentieren. So könnten gesellschaftliche Veränderungen, in Form von Initiativen und Gesetzen, eingeleitet werden, die zu einer Gleichberechtigung führen.

COVID-19

Die Auswirkungen von COVID-19 auf das Arbeitsleben zählen derzeit zu den größten Herausforderungen für Cook, da viele Mitarbeiter von zu Hause aus ihrer Arbeit nachgehen müssen, anstatt wie gewohnt im Apple Park zu arbeiten. „Das, was ich befürchte, was uns fehlen wird, ist die glückliche Fügung, auf die wir alle zählen. Und aus diesem Grund kann ich es kaum erwarten, bis wir alle wieder zusammen sind“, gibt Cook zu.

Derzeit verfolgt Apple einen mehrstufigen Plan, der die Rückkehr der Mitarbeiter an die Standorte im Silicon Valley vorsieht. Apple erklärte jedoch bereits, dass sich die Pläne aufgrund von lokalen Gegebenheiten und staatlichen Vorschriften ändern könnten.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen