Apple Watch hilft weiterhin auf vielfältige Weise, Leben zu retten

| 7:15 Uhr | 1 Kommentar

Langsam hätte die Apple Watch eine Ehrenmedaille verdient. Das zeigt auch eine Sammlung von Erlebnisberichten, die sich den lebensrettenden Eigenschaften der Apple Watch widmet. CNET hat sich umgeschaut und allerhand Geschichten von lebensverändernden Ereignissen in den Mittelpunkt gestellt.

Fotocredit: Apple

Ein wachsames Auge

Regelmäßig tauchen Berichte auf, in denen eine Person in Not oder in einer lebensbedrohlichen Situation war, nur um dann von der Apple Watch in vielfältiger Weise unterstützt zu werden. So auch bei Heather Hendershot aus Kansas, die vor einem Jahr eine ungewohnte Benachrichtigung über ihre Apple Watch erhielt. Die Smartwatch gab an, dass Hendershots Herzfrequenz über 120 Schläge pro Minute beträgt. Die Benachrichtigungen gingen trotz fehlender Symptome die ganze Nacht hindurch weiter, wobei Hendershot zugab, dass sie Apples Wearable zunächst nicht ernst genommen hatte, weil sie selbst nicht gespürt habe, „dass ihr Herz raste.“

Am folgenden Tag ließ sich Henderson vorsorglich in eine Notfallklinik untersuchen, was zur Diagnose einer Schilddrüsenüberfunktion führte. „Erst als ich hörte, wie die Ärzte die Intensivstation erwähnten, wurde mir klar, wie ernst die ganze Situation war“, erzählte Henderson. „Ich bin nicht jemand, der seine Herzfrequenz stichprobenartig überprüft“, fuhr sie fort, „deshalb bin ich sehr sicher, dass ich sie ohne die Apple Watch nicht hätte feststellen können.“

Das Sicherheitsnetz am Handgelenk

In einer anderen Schilderung von Jason Saucier aus Florida warnte Apples Wearable im September 2019 vor möglichen Herzproblemen. „Sobald ich meine Uhr anlegte, machte sie ein Geräusch, das ich noch nie zuvor gehört hatte. Ich schaute nach unten und sie erklärte, dass ich ein Vorhofflimmern hatte“, erinnerte sich Saucier in einem Interview.

Nachdem er an diesem Morgen zur Arbeit gegangen war und den wiederholten Alarm ertragen hatte, suchte Saucier schließlich Hilfe in einer Notaufnahme. „Sobald ich dort ankam, ging das Herzteam direkt auf mich los und erklärte, dass ich kurz vor einem Herzstillstand stehe“, fügte er hinzu. Am folgenden Tag wurde er wieder entlassen. Dann erhielt er eine Woche später von seiner Apple Watch erneut die Meldung. Jetzt verlor Saucier keine Zeit und eilte direkt in das Krankenhaus, wo er fünf Tage unter Beobachtung verblieb, da ein Vorhofflimmern festgestellt wurde, wie die Apple Watch bereits zuvor vermeldet hatte.

„Sie ist wie ein Sicherheitsnetz“, beschrieb Saucier seine Apple Watch. „Ich denke, es wird wahrscheinlich für den Rest meines Lebens eine ständige Sache für mich sein. Und es ist gut, dass ich diese Uhr habe, die mir hilft, alles zu überwachen.“

Weniger ist mehr

Ein dritter Erlebnisbericht widmet sich George Kometiani aus Brooklyn und wie er es dank der Apple Watch schaffte, abzunehmen und gesünder zu leben.

Im Alter von 30 Jahren beschloss Kometiani etwas gegen seinen schlechten Gesundheitszustand zu unternehmen, zudem litt er unter starken Schnarchen. Beides hatte seinen Ursprung in seinem Übergewicht, dass mit 130 Kilogramm durchaus besorgniserregend war, wie sein Arzt bestätigte. Auf Anraten seines Arztes verlor er knapp 14 Kilogramm, indem er seine Essgewohnheiten änderte. Als er jedoch feststellte, dass er Muskelmasse verlor und das Schnarchen anhielt, änderte er seine Strategie und wandte sich den berühmten Ringen der Apple Watch zu. Kometiani bemühte sich, den Bewegungsring jeden Tag zu schließen, und nahm die Übungsherausforderungen und andere Meldungen zum Anlass, sich mehr zu bewegen.

„Sie hat mir wirklich geholfen zu verstehen, wie viel Mühe ich in meinen Tag investieren muss“, betonte Kometiani. „Diese kleinen Dinge von einem nicht wertenden, unzusammenhängenden Standpunkt aus gesehen, sind wirklich hilfreich.“ Ein Jahr später hatte Kometiani 45 Kilogramm abgenommen. Auch sein Schnarchen, seine Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen und Kopfschmerzen sind deutlich zurückgegangen, so dass er, zusammen mit der Apple Watch, an seiner Gesundheit weiterarbeitet.

Wir hatten in der Vergangenheit noch viele weitere Berichte, die zeigen, wie vielfältig die Apple Watch helfen kann. So konnte sich die Smartwatch sogar schon in Seenot beweisen. Ein schlechtes Date konnte die Apple Watch zwar nicht retten, jedoch einen Mann und eine Frau, die während des besagten Dates eine Klippe hinunterstürzten.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Dieter

    Interessant wäre auch die Anzahl derjenigen die „dank“ der Watch verunfallt sind. Sei es den durch selbstverursachte Ablenkung Oder eingehende Benachrichtigungen. Und schwups war der LKW plötzlich da.

    28. Jul 2020 | 10:29 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.