Spotify schlägt sich im Kampf gegen Apple auf die Seite von Epic Games

| 8:03 Uhr | 11 Kommentare

Der Musik-Streaming-Anbieter Spotify hat in den letzten Monaten mehrfach zum Ausdruck gemacht, dass man Apples 30 Prozent Abgabe im App Store für völlig überzogen hält. Unter anderem beschwerte sich Spotify bei der EU, was zur Folge hatte, dass diese eine Untersuchung gegen Apple eingeleitet hat. Nun meldet sich Spotify zum Ausschluss von Fortnite im App Store und Google Play Store zu Wort.

Spotify unterstützt Epic Games

Wenig überraschend ist es, dass sich Spotify auf die Seite von Epic Games schlägt und die Entscheidung, Klage gegen Apple einzureichen begrüßt.

In einem Statement heißt es

Wir begrüßen die Entscheidung von Epic Games, sich gegen Apple zu stellen und den Missbrauch der beherrschenden Stellung von Apple weiter zu beleuchten. Die unfairen Praktiken von Apple haben die Wettbewerber benachteiligt und die Verbraucher viel zu lange benachteiligt. Die Einsätze für große und kleine Verbraucher und App-Entwickler könnten nicht höher sein, und es ist eine dringende Aufgabe mit weitreichenden Auswirkungen, sicherzustellen, dass die iOS-Plattform wettbewerbsfähig und fair funktioniert.

Was ist passiert? Am gestrigen Abend hat Epic Games ein Update für Fortnite veröffentlicht, das es Spielern ermöglicht, V-Bucks über „Epic Direct Pay“ anstatt über das App Store Bezahlsystem zu kaufen. Kurzum: Epic Games verstößt bewusst gegen die App Store Richtlinien, welches Apple dazu bewogen hat, die App Store dem App Store zu werfen. Google ist im übrigen genau so vorgegangen.

Kurze Zeit später hat Epic gegen Apple und Google Klage eingereicht. Zudem wurde der Kurzfilm „Nighteen Eighty-Fortnite“. Mit diesem greift Epic Games den 1984er Apple Werbespot auf. Am Ende des Clips heißt es „join the fight to stop 2020 from becoming 1984.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: App Store

Tags: ,

11 Kommentare

  • Gast

    Unfassbar was sich diese Firmen erlauben. , erst durch Apple und Google groß werden
    dann nicht mehr zahlen. Ist genau so als würde ich ab morgen keine Miete mehr
    bezahlen weil ich der Meinung bin der Vermieter hat genug.

    14. Aug 2020 | 9:32 Uhr | Kommentieren
    • innn

      Epic (Fortnite) ist durch Apple groß geworden? HA HA HA HA HA
      2018 umwa 78% der Spieler nutzten PS4/Xbox, 14% Computer.

      14. Aug 2020 | 10:37 Uhr | Kommentieren
      • Hirnlos

        Er bezieht sich auf Spotify du ***.
        Wieso verstehst du Dinge bewusst falsch?

        14. Aug 2020 | 12:09 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Ich würde Spotify den Zugang zum iPhone verweigern gibt genug alternativen.
    Apple ein Vorschlag …..Wer Spotify kündigt und zu Apple wechselt bekommt
    ein Jahr umsonst.

    14. Aug 2020 | 9:40 Uhr | Kommentieren
  • Gast1

    „. es ist eine dringende Aufgabe mit weitreichenden Auswirkungen, sicherzustellen, dass die iOS-Plattform wettbewerbsfähig und fair funktioniert „
    aha , und das nennen Epic Games und Spotify fair , den App Store kostenfrei für ihre Software zu benutzen , hinterrum selber Geld mit PayPal damit
    zu verdienen und Apple und Google damit zu betrügen.
    Ich höffe es geht in die richtige Richtung und sorgt dafür das die Stores erhalten bleiben der Kunde sicher sein kann
    das die Software geprüft ist und der Service so bleibt wie er ist.
    Nieder mit diesen Parasiten.

    14. Aug 2020 | 9:52 Uhr | Kommentieren
    • Steve im Würmerland

      Eine 30 Prozent Pauschal Abgabe ist definitiv zu hoch, wetten beide Gegner wären dabei, wenn sie sagen wir mal 15 Prozent abgeben müssten. Weder Apple noch Google würden verlumpen und machen weiterhin satte Gewinne.

      14. Aug 2020 | 12:52 Uhr | Kommentieren
  • gogo

    Sollen epic Games und Spotify doch selbst Hardware entwickeln Millionen in Marketing stecken und allen anderen dann Ihre Plattform kostenlos zur Verfügung stellen wenn sie glauben ungerecht behandelt zu werden.

    14. Aug 2020 | 12:13 Uhr | Kommentieren
    • maple

      So funktioniert der Markt aber nicht. Mit diesem Argument würde man alles zwischen großen Playern aufteilen, egal ob es um Strom, software, Telekommunikation usw. geht. Die 30% auf alle Umsätze sind in der Tat überzogen. Das sollte auch Apple einsehen.

      14. Aug 2020 | 13:14 Uhr | Kommentieren
  • Gogo

    @maple
    Was glaubst du denn was der Einzelhandel in Deutschland auf Waren aufschlägt, warum schreit da keiner?
    Die Big5 im Lebensmitteleinzelhandel drücken die Preise viel stärker, da schreit keiner!!!

    14. Aug 2020 | 19:23 Uhr | Kommentieren
    • mapple

      Ein Supermarkt schlägt aber auf einen Preis was drauf, das ist ja etwas völlig anderes. Und auch da gibt es für das Kartellamt einiges zu tun, ja. Das macht das Verhalten mit dem AppStore aber nicht besser.

      16. Aug 2020 | 2:39 Uhr | Kommentieren
  • Gogo

    Apple hat es mit seinem AppStore doch erst ermöglicht Software an die Massen zu verkaufen, wer die Infratruktur schafft bestimmt den Preis.
    Aplle zahlt Musikern faire Preise, Spotify steht da auch in der Kritik

    14. Aug 2020 | 19:26 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen