Alternative zu Google: Arbeitet Apple an einer eigenen Websuche?

| 21:46 Uhr | 5 Kommentare

Apple arbeitet laut dem Branchenkenner Jon Henshaw an einer eigenen Suchmaschine. So stellt das Unternehmen derzeit entsprechend neues Personal ein und stellt Google in seinem System mehr in den Hintergrund.

Hinweise auf eine neue Apple-Suchmaschine

Wie Coywolf berichtet, gibt es mehrere Gründe für die Annahme, dass Apple an einer eigenen Suchmaschine arbeitet, um Google als Standardoption für iOS, iPadOS und macOS abzuschaffen. Der erste Grund ist, dass der Vertrag mit Google bald zu Ende gehen soll, wobei die Wettbewerbsgesetze letztendlich das Geschäft ohnehin erschweren dürften. So wollen Wettbewerbshüter den Deal mit Google unter die Lupe nehmen. Aber da ist noch mehr im Gange, was auf eine hauseigene Suchmaschine hindeuten könnte.

Im Grunde hat Apple bereits seine eigene Suchmaschine. Spotlight ist äußerst effektiv darin, lokale und Cloud-Daten der Nutzer aufzufinden. Hinzu kommen Siri-Webseiten-Vorschläge. Nun ist Jon Henshaw aufgefallen, dass iOS 14 und iPadOS 14 auf die webbasierten Suchergebnisse in Spotlight verzichtet – stattdessen werden Nutzer direkt zu den gesuchten Seiten geführt. Laut Henshaw könnte das ein Zeichen dafür sein, dass Apple sich darauf vorbereitet, von Google zu verabschieden. Bei der Gelegenheit würde Apple seine eigene Lösung ausbauen. So merkt Henshaw an, dass Apple neue Ingenieure einstellt, mit dem Ziel, künstliche Intelligenz sowie maschinelles Lernen in seine Dienste und Apps einzubringen, dazu könnte auch eine entsprechende Erweiterung für Spotlight gehören.

Weiterhin hat Apple seine Dokumentation für den Applebot merklich erweitert. Der Applebot ist Apples Webcrawler, der unter anderem für Funktionen wie Siri- und Spotlight-Vorschläge verwendet wird. In der Dokumentation wurden insbesondere Informationen für Webseitenbetreiber hinzugefügt. Passend hierzu berichten einige Webmaster, dass Apples Webcrawler in letzter Zeit immer öfter bei seiner Arbeit anzutreffen ist.

Kategorie: Apple

Tags: ,

5 Kommentare

  • Zu Hause

    Zu wünschen wäre es ja. Hoffentlich findet die Webseiten Suche bessere Ergebnisse als die Suchfunktion bei den Apple Karten….😬😬

    28. Aug 2020 | 0:38 Uhr | Kommentieren
    • Harald Jaeger

      Nun ja, Deine Information ist veraltet. Ich nutze seit 1 Jahr Google Maps und Apple Maps parallel. Ich finde beide Angebote gleichwertig.

      28. Aug 2020 | 17:25 Uhr | Kommentieren
      • Zu Hause

        Leider nicht. Ich würde viel lieber Apple Maps benutzen bei mir allein schon das Design viel besser gefällt, aber egal welchen POI ich suche stoße ich oft an die Grenzen. Muss mir dann umständlich bei Google Maps die Adresse raus suchen und die dann bei Apple Maps wieder einpflegen. Betrifft in erster Linie aber Freizeitmöglichkeiten vor Ort beispielsweise Strände, oder in Nationalparks oder ähnlichem

        28. Aug 2020 | 18:42 Uhr | Kommentieren
        • D4nek

          Muss ich leider bestätigen. Selbst in Berlin habe ich bereits zu mehreren treffen zu spät gekommen, weil die Navigation zur der eingetippte Adresse im Kalender fehlgeschlagen hat bzw. Ich am falschen Ort angekommen war.

          Paar mal habe ich mich sogar für mehrere Stunden verfahren, weil die Navigation fehl schlug.

          Ich persönlich habe schlechte Erfahrungen gemacht. Google ist und bleibt der Vorreiter.

          29. Aug 2020 | 9:07 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Glaub ich nicht so richtig , immerhin hat man 2019 12Milliarden von Google bekommen
    dafür das sie der Suchmaschinenspezi Nummer 1 sind.
    2020 sollen es sogar 14,5 Milliarden sein.
    Warum sollte Apple darauf verzichten. Es sei denn irgend eine Kommision
    hat schon angeklopft und Apple muss was ändern dann würde es wieder
    sinn machen.

    28. Aug 2020 | 9:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.