EU steht vor Entscheidungsentwurf in Untersuchung gegen Apple

| 21:11 Uhr | 3 Kommentare

Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union stehen laut Reuters kurz vor einem Entscheidungsentwurf in ihrer Untersuchung gegen Apples App Store. Untersucht wurden Richtlinien, die von Spotify beanstandet wurden, darunter das In-App-Zahlungssystem und das Gebührenmodell des App Store.

EU-Verfahren nach Spotify-Beschwerde

Wie Reuters berichtet, hatten sich die Wettbewerbshüter der Europäischen Union aufgrund einer Beschwerde von Spotify intensiv mit Apples App Store-Praktiken beschäftigt. Der Fokus lag hierbei auf der Umsatzbeteiligung, die Apple als Plattform-Betreiber von Spotify und anderen Anbietern verlangt. Problematisch wird die Erhebung der Gebühren, da Apple mit dem hauseigenen Streaming-Dienst Apple Music direkt mit Spotify und Co. konkurriert.

Ebenfalls stört sich Spotify an den eingeschränkten Möglichkeiten alternativer In-App-Käufe für den Vertrieb kostenpflichtiger digitaler Inhalte. Zwar erlaubt Apple seinen Nutzern, kostenpflichtige Inhalte auch dann innerhalb einer App zu konsumieren, wenn diese über externe Kaufoptionen erworben wurden, das Unternehmen sieht es jedoch nicht gerne, wenn die Nutzer über diese anderen Kaufoptionen informiert werden.

Mit Verweis auf mit der Angelegenheit vertrauten Personen geht Reuters davon aus, dass die EU bald hier in Apples Geschäft einschreiten wird, wobei der Fall noch nicht abgeschlossen sein soll. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass Apple bis zum Sommer ein entsprechendes Schreiben ins Haus steht.

Sollte die EU tatsächlich zu dem Schluss kommen, dass im App Store ein wettbewerbswidriges Verhalten seitens Apple vorliegt, ist zunächst mit einer Verwarnung zu rechnen, mit der Aussicht auf Geldstrafen und der Auflage, die Missstände zu beseitigen. Wie diese Beseitigung aussieht, hängt von dem finalen Urteil ab.

Ein entsprechendes Urteil würde langfristig nicht nur Einfluss auf die Musik-Streaming-Kategorie haben, sondern könnte auch das gesamte Geschäftsmodell des App Store ins Wanken bringen, da Apple auch in anderen Kategorien eigene Dienste anbietet.

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • T/r

    Apple wird die In App Käufe abschaffen somit hat sich auch die bezahl Art erledigt ! Und Apple Musik wird ausgelagert somit auch kein Vorteil!
    Man wird die vorinstallierten App kostenlos machen aber nicht mehr direkt aufs iPhone installieren!

    05. Mrz 2021 | 6:33 Uhr | Kommentieren
    • Peter

      das iPhone wird zum Android Phone. Super Zukunft. Ich bin begeistert.

      05. Mrz 2021 | 9:01 Uhr | Kommentieren
  • Gast1

    Na ja , Apple könnte den Store so wie er ist behalten und für Anbieter wie Epic
    Sicherheitszertifikate oder was ähnliches ausgeben die solche Firmen in die
    Haftung bringen falls sie Schadsoftware übertragen.
    Dann soll Epic machen was sie wollen . Jeder neue Store muss so ein Zertifikat
    bei Apple kaufen sonst geht eine Warnung auf dem iphone raus welche auf
    Software ohne Sicherheit hinweist und die Garantie außer Kraft setzt.
    In jedem Fall ist das Rundrumsorglospaket von Apple am A.:……

    05. Mrz 2021 | 10:06 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.