Apple beschuldigt ehemaligen Mitarbeiter, Geschäftsgeheimnisse gestohlen und an Medien weitergegeben zu haben

| 15:15 Uhr | 1 Kommentar

Apple hat eine Klage gegen den ehemaligen Mitarbeiter Simon Lancaster eingereicht und wird diesem vor, dass er seine Position im Unternemen ausgenutzt hat, um sensible Geschäftsgeheimnisse zu stehlen und an Medien weiterzugeben.

Projekt X: Apple verklagt ehemaligen Mitarbeiter

Simon Lancaster arbeitete mehr als ein Jahrzehnt bei Apple und nutzte seinen Status, um an internen Besprechungen teilzunehmen und auf Dokumente zuzugreifen. Apple gibt an, dass dies allerdings außerhalb des Verantwortungsbereichs des Mitarbeiters lag. Details, die Lancaster auf diese Art und Weise erhielt, soll er an Medien weitergegeben haben.

Als Gegenleistung für die „durchgesteckten“ Informationen soll Lancaster seine Medienkontakte gebeten haben, positiv über ein Startup-Unternehmen zu berichten, in das Lancaster investiert hatte.

Bis zum 1. November 2019 war Lancaster als Advanced Materials Lead und Product Design Architect an mehreren Hardwareprojekten beteiligt. Seine Rolle bestand in der Bewertung von Materialien und im Prototyping für zukünftige Hardwaregeräte. Rund ein Jahr zuvor soll er begonnen haben, Details an den Medienkontakt durch Textnachrichten, E-Mails und Telefonanrufe weiterzuleiten.

Nach seinem Ausscheiden bei „vertiefte“ Lancaster seine Beziehung zu seinem Medienkontakt, und Apples interne Untersuchung von Apple-eigenen Geräten, die Lancaster nach seiner Anstellung zurückgab, ergab, dass er über „bestimmte Apple-Geschäftsgeheimnisse“ kommunizierte und gleichzeitig verschiedene Schritte unternahm, um zusätzliche Informationen zu suchen. An seinem letzten Arbeitstag hat Lancaster eine beträchtliche Anzahl vertraulicher Apple-Dokumente heruntergeladen.

Laut Apple enthielten die von Lancaster geteilten Informationen Details zu unveröffentlichten Apple-Hardwareprodukten, unangekündigten Funktionsänderungen an vorhandenen Hardwareprodukten und zukünftigen Produktankündigungen.

Um welche Details es sich handelt und an welchen Projekten Lancaster gearbeitet hat, gab Apple nicht öffentlicht. Es soll sich um das interne „Projekt X“ handeln. Um was es sich dabei handelt? Kann natürlich alles sein. Es könnte sich beispielsweise um das Apple AR/VR Headset oder die Apple AR-Brille handeln.

(via Macrumors)

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Gast1

    Ach da hat Kuo seine Informationen her. 😂😂

    12. Mrz 2021 | 18:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Gast1 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.