Apple Podcasts listet mittlerweile 2 Millionen Sendungen

| 21:43 Uhr | 0 Kommentare

Laut einer Analyse von Podcast Industry Insights hat Apples Podcasts Plattform kürzlich die Marke von 2 Millionen Podcasts überschritten. Allerdings hat fast ein Viertel dieser Shows nur eine Episode veröffentlicht.

Fotocredit: Apple

Viele „einmalige“ Podcasts

Bei der Analyse der Apple Podcasts Plattform stellte der Branchenberater Amplifi Media fest, dass 26 Prozent der aufgelisteten Podcasts nur eine Episode veröffentlicht haben, was darauf hindeutet, dass viele Ersteller von Inhalten sofort in den Ruhestand gegangen sind oder nie die Absicht hatten, über ihren ersten Auftritt hinaus Sendungen zu produzieren.

Wenn man den Wert anpasst, stellt Amplifi fest, dass 44 Prozent der Podcasts drei oder weniger Episoden veröffentlicht haben. Wenn man also als Richtwert für einen „echten Podcast“ eine Serie von mindestens vier Episoden ansetzt, dann liegt die Gesamtzahl der Shows auf Apple Podcasts näher bei 880.000.

Betrachtet man die Podcasts, die zehn oder mehr Episoden anbieten, so hat etwas mehr als ein Drittel aller Titel diese Zahl erreicht (ca. 36 Prozent), was bedeutet, dass etwa 720.000 Podcasts die Zehn-Episoden-Marke erreicht haben.

Unternehmen investieren in das Podcasts-Geschäft

In den letzten Jahren ist der Podcasts-Markt gewachsen und Anbieter haben ihr Investment deutlich verstärkt. Apple verfügte als Vorreiter lange über einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Mitbewerber wie Spotify und Amazon sind jedoch bemüht, auf den Markt weiter Fuß zu fassen. Insbesondere Spotify konnte in den letzten Jahren enorm aufholen.

Spotify hatte zuletzt 800 Millionen US-Dollar für den Kauf von Podcasting-Unternehmen wie Gimlet Media und The Ringer sowie für den Erwerb der Rechte an beliebten Podcasts wie The Joe Rogan Experience ausgegeben. Zuletzt gab es auch Hinweise, dass Spotify kostenpflichtige Podcast-Abonnements anbieten will.

Im Moment bietet Apple keine kostenpflichtigen Inhalte in der Podcasts-App an, aber Gerüchte besagen, dass das Unternehmen an einem kostenpflichtigen Podcasts-Dienst arbeitet. Zudem unternimmt Apple große Bemühungen das kostenlose Angebot zu erweitern und übersichtlicher zu gestalten. Beispielsweise startete vor kurzem in den USA ein kuratierter Bereich, der Podcasts für Kinder vorstellt.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.