iPad-Marktanteil im 1. Quartal erneut gestiegen, Modelle in allen Preisklassen gut im Rennen

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Das Marktforschungsunternehmen Counterpoint Research hat seinen neuesten Bericht über den weltweiten Tablet-Markt veröffentlicht, der zeigt, dass der Marktanteil des iPad im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. So baute Apple im ersten Quartal 2021 seinen Anteil auf beachtliche 37 Prozent aus und erreichte bei der Gelegenheit einen neuen Verkaufsrekord in Japan.

Fotocredit: Counterpoint Research

Apple baut Marktführung aus

Bereits im Jahr 2020 konnte Apple seinen Marktanteil auf beachtliche 30 Prozent verbessern. Der Trend setzt sich fort und so konnte das Unternehmen aus Cupertino im ersten Quartal 2021 mit einem Anteil von 37 Prozent die Marktführung weiter ausbauen. Apple verbesserte seine Leistung in allen wichtigen Regionen, insbesondere in Japan, wo die Verkäufe ein neues Allzeithoch erreichten:

„Die Basis-iPad-Modelle machten 56 Prozent der gesamten iPad-Auslieferungen im ersten Quartal 2021 aus“, erklärt Senior Analystin Liz Lee. „Die iPad Air- und iPad Pro-Serie folgen mit 19 Prozent bzw. 18 Prozent Anteil. Da die Verbraucher vor allem auf den Preis und die Portabilität achten, hat sich das neueste iPad 8 als das meistverkaufte Modell herausgestellt. Das iPad Air 4, welches im Oktober 2020 auf den Markt kam, belegte den zweiten Platz der Bestsellerliste, da es ein großer Hit bei den Verbrauchern war, die sowohl auf Kosteneffizienz als auch auf hohe Leistungsmerkmale achten.“

Apples jüngster Erfolg auf den Tablet-Markt kann teilweise auf die Pandemie zurückgeführt werden. Da die Welt von zu Hause aus arbeitet und lernt, erlebten Tablets einen großen Absatzzuwachs. Counterpoint fügt hinzu, dass große Player wie Apple und Samsung auch davon profitierten, dass sich einige kleinere Konkurrenten aus dem Tablet-Markt zurückgezogen haben. Zudem hat Huawei aufgrund des US-Verkaufsverbots deutlich Marktanteile verloren.

Es ist erwähnenswert, dass diese Zahlen noch nicht die Auswirkungen der Verkäufe des neuen iPad Pro, das am 20. April 2021 angekündigt wurde, beinhalten. Dennoch sollte man für das zweite Quartal keine großen Sprünge erwarten, da Apple laut Analystin Liz Lee derzeit „mit Einschränkungen in der Lieferkette zu kämpfen hat, wie z.B. Engpässe bei den Chips und Produktionsprobleme im Zusammenhang mit dem Liquid Retina XDR-Panel.“ Auch wenn die Verkäufe in Q2 zurückgehen könnten, erwartet Counterpoint, dass sie in Q3 wieder ansteigen werden. Danach kommt Apples wichtiges und stets erfolgreiches Weihnachtsquartal.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.