Studie untersucht Product Placement in Apple TV+ Serien

| 20:59 Uhr | 0 Kommentare

Product Placement – auf Deutsch Produktplatzierung – ist laut Definition die gezielte Darstellung von Marken, Unternehmen oder Dienstleistung in Medien. Das Wall Street Journal hat sich dem Thema mit Bezug auf Apples TV-Streaming-Service gewidmet – denn der Erfolg von Apple TV+ wird nicht nur anhand von Abonnentenzahlen gemessen. In einer Studie von fünf beliebten Apple TV+ Serien soll nun verdeutlicht werden, wie das Unternehmen seine Produkte über die Eigenproduktionen in das Bewusstsein der Zuschauer bringt.

Product Placement in Apple TV+ Serien

Die Studie wurde von der Redaktion des Wall Street Journal durchgeführt, die sich über 74 Episoden von Apple TV+ Inhalten ansah und jedes einzelne Element einer Produktplatzierung von Apple heraussuchte. Zu den untersuchten Serien gehören „Ted Lasso“, „The Morning Show“, „Verschwiegen“, „Trying“ und „Mythic Quest“.

In den gezeigten Episoden waren 300 iPhones, 120 MacBooks und 40 Paar AirPods auf dem Bildschirm zu sehen, also insgesamt über 700 Geräte. Auch Softwareprodukte wie FaceTime und iMessage sowie Beats-Kopfhörer wurden vorgestellt. In einer Folge von „Ted Lasso“ wurden beispielsweise 36 Apple Produkte entweder im Vorder- oder Hintergrund verwendet.

Das Wall Street Journal sprach mit Cristel Russell, einer Professorin für Marketing an der Pepperdine University, darüber, wie Produkte in Serien und Filmen platziert werden. Russell erklärte, dass es drei Dimensionen der Produktplatzierung gibt: visuell, akustisch und im Zusammenhang mit der Handlung. Apple nutzt alle drei dieser Dimensionen in den analysierten Serien, wobei „Ted Lasso“ mit Geräten in der Mitte des Bildschirms am auffälligsten ist.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Apple nicht nur Charaktere zeigt, die seine Produkte verwenden, sondern dies auch auf eine Weise tut, die das Interesse der Zuschauer weckt. Der Effekt ist besonders stark, wenn ein Ereignis in der Serie eine Apple-Technologie, wie FaceTime, mit der Handlung verbindet. Die Titelfigur Ted Lasso zum Beispiel hält über FaceTime Kontakt zu seiner Familie und erwähnt das Produkt mehrmals namentlich.

Apple hat eine lange Tradition bei der Produktplatzierung in Filmen. Wir hatten uns dem „Geheimnis über iPhones in Filmen“ bereits zuvor gewidmet. Hier zeigte sich, dass es Apple gar nicht gerne sieht, wenn ein Bösewicht ein iPhone nutzt. Apple verfolgt mit seinen TV+ Produktionen eine ähnliche Methodik, aber die Grenzen scheinen bei den Inhalten ein wenig verschwommener zu sein. Zumindest haben wir es noch nicht gesehen, dass der Bösewicht mit einem Google Pixel auftritt.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen