Drei iPhone-Apps, die ihr vielleicht noch nicht kennt

| 11:33 Uhr | 0 Kommentare

Das iPhone 13 (Pro) steht vor der Tür und wir blicken auf drei spannende Apps, die ihr vielleicht noch nicht kennt.

Waren die AirPods zu laut? Mimi Hörtest laden!

Mittlerweile hat Apple einige Sicherheitsmechanismen eingebaut, die dabei helfen sollen, dass euer Gehör im Alltag keinen Schaden nimmt. Das kann durch AirPods oder Stereoanlagen passieren. Falls ihr jedoch zu oft in der Disco wart oder allgemein nicht sicher seid, wie gesund eure Hörgewohnheiten so sind, kann die App „Mimi Hörtest“ helfen. Diese ist perfekt für AirPods und AirPods Pro abgestimmt und misst euer linkes und rechtes Ohr nacheinander aus. Wie das funktioniert? Ihr bekommt Töne vorgespielt und müsst aufs Display drücken, wenn ihr sie hören könnt. Die Lautstärke wird zuvor auf 50% gestellt, sodass die App anschließend genau ausmessen kann, wie viel eure Hörleistung schon abgenommen hat. Die App ist angeblich sogar so intelligent, dass sie Verzögerungen des Nutzers beim Tippen erkennt und herausrechnet.

Unser Test hat knapp 6 Minuten gedauert. Diese Zeit kann man sich ruhig einmal nehmen, um vielleicht mehr Einblicke in die eigene Gesundheit zu bekommen. Wer jedoch Hörprobleme hat, der sollte sich wohl anders Hilfe holen.

Mit Taxfix Steuern sparen

Für Privatpersonen, die ihre Steuererklärung selbst machen, empfehlen wir die App Taxfix. Nicht nur spart sie euch Zeit, sondern ihr könnt sogar Geld sparen. Der Anbieter wirbt damit, dass Kunden im Durchschnitt über 1050 Euro an Steuern sparen mit der App, weil sie keine Abschreibungen etc. vergessen. So lohnt sich also sogar die App. Das könnt ihr ganz einfach herausfinden mit dem kostenfreien Test. Die Web-App von Taxfix hat in unserem Kurztest nur 2 Minuten gedauert und erfragt von euch steuerrelevante Angaben wie Einnahmen aus Dividenden, Einnahmen aus dem Ausland sowie den Familienstand und vieles mehr. Sofern ihr in diesem Test interessante Ergebnisse erhält – sprich die Information, dass ihr einiges an Steuern zurückerstattet bekommt – dann lohnt sich das Laden der App. Falls nicht, würden wir drauf verzichten.

Bolt

Jeder kennt Uber, aber kennt ihr auch Bolt? Die Alternative für Bolt ist für Taxifahrer teilweise besser und für euch teilweise einfacher. Das liegt daran, dass mit Bargeld bezahlt werden kann und ihr einen stabileren Preis habt. Außerdem hat die App die meisten Funktionen, die ein Uber auch bietet, bis hin zu Business-Fahrten, Elektroautos und Komfort-Fahrten, das Pendant zu Uber-Black.

Etwas, das Bolt jedenfalls Uber und anderen voraushat: Sie sind oft in Städten vertreten, die von den anderen nicht besetzt werden. Das Unternehmen aus Estland hat vor allem in östlichen Ländern, aber auch in Wien zum Beispiel sehr treue Fahrgäste. In unserem Test in Wien und in Tiflis waren die Bolt-Wagen teilweise schneller verfügbar. Es kommt jedoch stark auf die Tageszeit an.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.