Bloomberg: Apple-Headset ist kein „Alltagsgerät“ – Apple will kein Metaverse erschaffen

| 21:11 Uhr | 0 Kommentare

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, so wird Apple im laufenden Jahr sein Mixed-Reality-Headset auf den Markt bringen. Während viele Unternehmen – darunter auch Meta – bei ihren AR/VR-Produkten auf die Idee eines „Metaverse“ setzen, deutet ein neuer Bericht darauf hin, dass Apples Fokus diesem Weg nicht folgen wird.

Apple zieht es nicht in das Metaverse

Das Metaversum, unendliche Weiten – viele der großen Tech-Unternehmen sehen im Metaverse (Metaversum) die nächste Stufe in der Entwicklung des Internets. Zurzeit interagieren die Menschen online, indem sie Webseiten, Social Media-Plattformen oder Messenger nutzen. Die Idee des Metaverse ist es, neue Online-Räume zu schaffen, in denen die Nutzer virtuell miteinander interagieren. Ansätze mag es hierfür schon geben, doch letztendlich befindet sich das Konzept noch in der Planung und die vollständige Vision bleibt schwer zu definieren, fantastisch und noch weit entfernt.

Apple wird erst einmal nicht zu den Entdeckern dieser neuen Welt gehören. Das lässt zumindest Mark Gurman allzeit beliebter Newsletter „Power On“ vermuten. Hier heißt es, dass Gurman „ziemlich direkt“ gesagt wurde, dass die Idee eines „Metaverse“ bei Apple intern „tabu“ sei. Er schreibt:

„Ich wäre schockiert, wenn ich ein Wort auf der Bühne hören würde, wenn Apple sein Headset ankündigt: Metaverse. Mir wurde ziemlich direkt gesagt, dass die Idee einer vollständig virtuellen Welt, in die die Benutzer flüchten können – wie in der Zukunftsvision der Meta/Facebook-Platform für Apple tabu ist.“

Stattdessen soll der Fokus von Apple auf einem Mixed-Reality-Headset liegen, das für Spiele, Kommunikation und den Konsum von Inhalten verwendet wird, aber kein „Alltagsgerät“ ist – heißt: Wir müssen uns nicht mit dem Gedanken vertraut machen, dass sich Menschen mit dem neuen Headset in der U-Bahn, im Café oder in der Warteschlange vor dem Apple Store tummeln.

Einen solchen Einsatz sollte dann die für später geplante AR-Brille von Apple erfüllen. Über diese gibt es jedoch bisher nur vage Gerüchte. Das für dieses Jahr geplante AR/VR-Headset ist jedoch schon länger Dauergast in der Gerüchteküche und sorgt dementsprechend für ausreichend Informationen, die zwar alles andere als bestätigt sind, jedoch durchaus realistisch klingen.

So soll das Gerät ein Hightech-Design mit einer innovativen Drei-Display-Konfiguration aufweisen. Sony hat kürzlich eine Serie von 4K-Displays mit 4000 Pixeln pro Zoll vorgestellt, die für Apple zum Einsatz kommen könnten. Diese Art von fortschrittlicher Display-Konfiguration wird einen hohen Preis haben. Display-Experte Ross Young geht davon aus, dass das Headset mehrere Tausend Dollar kosten wird. Das steht im Einklang mit früheren Berichten, die einen Preis von etwa 3.000 Dollar angegeben haben. Ebenfalls soll das innovative Gerät zwei leistungsfähige Hauptprozessoren, Wi-Fi 6E-Konnektivität, Eye-Tracking, Objekt-Tracking und Handgestensteuerung bieten.

Die erste Iteration des Headsets wird sich wahrscheinlich an Fachleute und Entwickler richten und dazu dienen, das AR/VR-Ökosystem von Apple zu erweitern.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.