„Apple Mixer“: iPad-Apps könnten bald mit angeschlossener Tastatur zu kleinen Fenstern schrumpfen

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Seit der Einführung des iPad im Jahr 2010 wird jede App im Vollbildmodus gestartet. Seitdem hat es zwar Verbesserungen wie die geteilte Ansicht gegeben, aber die gesamte Fensterverwaltung bietet noch Verbesserungspotential. Einem Leak zufolge arbeitet Apple an einem neuen Multitasking-Feature, das die Verwaltung von mehreren geöffneten Apps deutlich erleichtern könnte.

Apps schrumpfen zu kleinen Fenstern

Der Leak stammt von dem Twitter-Account Majin Bu, der regelmäßig Einblicke in Software und Hardware von Apple gibt und bei der Gelegenheit auch schon einige Neuerungen frühzeitig entdeckt hat, wie beispielsweise die Größenänderung der Apple Watch Series 7.

Majin Bu zeigt in einem Tweet ein Bild, das eine neue Multitasking-Funktion für das iPad zeigt und erklärt:

„Apple entwickelt ein intelligentes System für iPadOS. Apps werden weiterhin im Vollbildmodus geöffnet, aber automatisch verkleinert, wenn sie mit einer Tastatur und einem Trackpad verbunden sind. Intern wird es Apple Mixer genannt. Wir wissen nicht, ob es in iPadOS 16 enthalten sein wird oder nicht, es dürfte M1 iPad exklusiv sein.“

Das Gerücht ist sicherlich mit Vorsicht zu genießen. Zumindest kommt das Bild vermutlich nicht aus Apple-Kreisen, da sich hier ein Schreibfehler (EXEMPLE statt EXAMPLE) eingeschlichen hat. Dennoch würde es uns nicht überraschen, wenn Apple weiter an den Multitasking-Features arbeitet, da sich das iPad immer mehr zu einem Computer entwickelt, was insbesondere die M1-iPads gezeigt haben.

Wie Majin Bu anmerkt, soll diese Funktion tatsächlich auch nur für Apples M1-iPad-Modelle vorgesehen sein, also für das iPad Pro (2021) sowie das iPad Air (2022). iPadOS 16 wird voraussichtlich auf der WWDC im Juni vorgestellt, dann könnten wir einen offiziellen Hinweis auf die Funktion erhalten, wenn sie dann bereit bzw. überhaupt in Entwicklung ist.

Kategorie: iPad

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.