Apple arbeitet angeblich an einem Hardware-Abo-Programm für iPhones und andere Geräte

| 20:55 Uhr | 0 Kommentare

Wie Bloomberg berichtet, entwickelt Apple einen neuen Hardware-Service, der es Kunden ermöglicht, ein iPhone oder ein anderes Apple-Gerät zu „abonnieren“. Der Service würde im Rahmen eines Abonnements enthalten sein, ähnlich wie es Apple bereits mit anderen Diensten handhabt.

Das iPhone im Abo

Laut Bloombergs Informationen können die Kunden eine monatliche Gebühr zahlen und erhalten für die Dauer des Abonnements Zugang zu einem Gerät. Dies wäre ideal für Kunden, die nicht die Mittel haben, ein teures iPhone, iPad oder einen Mac im Voraus zu kaufen. Im Gegensatz zu Ratenzahlungen, ist vorstellbar, dass Kunden mit dem Abo immer das jeweilige aktuelle Gerät erhalten und somit immer auf dem neusten Stand sind.

Es heißt, Apple wolle den Kauf eines iPhone oder iPad mit dem Kauf von iCloud-Speicher oder einem Apple Music-Abonnement gleichsetzen, wobei die Kunden die Hardware mit ihrer Apple ID und ihrem App Store-Konto abonnieren können. Apple soll sogar intern schon Überlegungen unternommen haben, das Programm mit Apple One Paketen und AppleCare Support-Plänen zu verknüpfen. Die Kunden könnten ein Hardware-Abonnement auf ihren Geräten, über den App Store, über die Webseite des Unternehmens oder in einem Apple Store erwerben.

Der Unterschied zum (in manchen Ländern) bereits verfügbaren iPhone Upgrade Program besteht darin, dass Apple eine noch festzulegende monatliche Gebühr erhebt, anstatt die Kosten für ein Gerät über einen Zeitraum von 12 oder 24 Monaten aufzuteilen. Das Angebot würde auch andere Produkte abdecken, während das iPhone Upgrade Program auf das iPhone beschränkt ist.

Laut Bloomberg wird der Dienst Apples bisher größter Vorstoß in den Bereich der Abonnementverkäufe sein, aber das Projekt befindet sich noch in der Entwicklung und es ist noch wenig darüber bekannt. Apple arbeitet schon seit Monaten daran, aber es wurde verschoben, damit Apple sich auf einen separaten „buy now, pay later“-Service konzentrieren kann, der es den Kunden ermöglichen soll, ihre Einkäufe mit Apple Pay in Raten zu bezahlen.

Angeblich arbeitet Apple daran, das Hardware-Abonnement bis Ende 2022 zu realisieren, aber es könnte sich bis 2023 verzögern oder ganz gestrichen werden, sollte Apple sich für eine andere Richtung entscheiden.

Kategorie: Apple

Tags: , , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.