Apple Stores lehnen Reparatur von „vermissten“ iPhones ab

| 11:22 Uhr | 1 Kommentar

Apple Stores und Apple Authorized Service Provider werden zukünftig benachrichtigt, wenn ein iPhone in der GSMA-Geräteregistrierung als vermisst gemeldet wurde, wenn ein Kunde das Gerät zum Service bringt. Dies geht aus einem internem Apple Schreiben hervor, welches den Kollegen von Macrumors vorliegt.

Foto: Apple

Apple Stores: Keine Reparatur mehr von als vermisst gemeldeter iPhones

Wenn ein Apple-Techniker eine Meldung in seinem internen MobileGenius- oder GSX-System sieht, die darauf hinweist, dass das Gerät als vermisst gemeldet wurde, wird er angewiesen, die Service.Reparatur abzulehnen, so heißt es in einem neuen Apple Memo, welches kürzlich veröffentlicht wurde. Die neue Richtlinie soll dazu beitragen, die Menge gestohlener iPhones, die zur Reparatur zu Apple gebracht werden, zu reduzieren.

Bei der GSMA-Geräteregistrierung handelt es sich um eine globale Datenbank, mit der Kunden ihre Geräte bei Verlust oder Diebstahl als vermisst melden können. Schon jetzt sind Apple Stores und autorisierte Apple Service Provider nur eingeschränkt in der Lage, ein iPhone zu warten, wenn der Kunde „Wo ist?“ nicht deaktivieren kann

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Peter

    sehr gute Entscheidung!

    30. Mrz 2022 | 11:49 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.