„Shot on iPhone Challenge“: Das sind die besten Makrofotos

| 15:01 Uhr | 0 Kommentare

Ihr erinnert euch? Anfang dieses Jahres startete Apple die „Shot on iPhone Challenge„, um die besten Makrofotos zu suchen. Offiziell lief der Wettbewerb bis Mitte Februar und Apple gab zu verstehen, dass das Unternehmen Mitte April die Gewinner bekannt geben wird. Vor wenigen Augenblicken hat Apple die besten Makrofotos veröffentlicht. Eine internationale Jury wählte 10 Gewinnerfotos aus, die auf apple.com, auf Apples Instagram (@apple) und auf Plakatwänden in ausgewählten Städten auf der ganzen Welt zu sehen sein werden – auch in den Städten, in denen die Gewinner und Gewinnerinnen wohnen!

Ashley Lee, Shot on iPhone Challenge

„Shot on iPhone Challenge“: Apple kürt die besten Makrofotos

Die „Makro-Funktion“ wurden im Herbst letzten Jahres beim iPhone 13 Pro eingeführt. Das neue Objektivdesign, die Autofokusfunktion, die es zum ersten Mal in der Ultraweitwinkelkamera auf dem iPhone gibt, und fortschrittliche Software machen etwas möglich, das es noch nie auf dem iPhone gab: Makrofotos. Ihr könnt gestochen scharfe, beeindruckende Bilder aufnehmen, auf denen Objekte dank eines Mindestfokusabstands von nur 2 cm riesig erscheinen. Die Makrofunktion gibt es auch bei Videoaufnahmen, einschließlich Zeitlupe und Zeitraffer.

Zurück zur „Shot on iPhone Challenge“ mit dem Fokus auf Makrofotos. Nachdem Apple Zehntausende von Fotos gesichtet hat, stehen nun die Gewinner des Wettbewerbs fest. Insgesamt wurden 10 Gewinnterfotos ausgewählt. Die 10 besten Fotos kommen aus China, Ungarn, Indien, Italien, Spanien, Thailand und den USA.

Marco Colletta, Shot on iPhone Challenge

In den letzten Jahren hat sich die iPhone-Fotografie massiv verändert und vor allem verbessert. Mit dem iPhone aufgenommene Fotos sind lang nicht mehr nur eine schöne private Erinnerung sondern zieren auch die Titelseiten von Magazinen auf der ganzen Welt, nehmen Galeriewände in Museen ein, werden auf Plakatwänden in voller Größe gezeigt und vieles mehr. Das iPhone hat die Fotografie als eine Art der Kunst für mehr Menschen zugänglich gemacht. Jeden Tag verlassen sich Menschen auf ihr iPhone, um bedeutende Momente in ihrem Leben festzuhalten.

Nun aber zu den Fotos. Das erste in diesem Artikel eingebundene Foto trägt den Namen „Strawberry in Soda” und stammt von Ashley Lee. Es wurde mit dem iPhone 13 Pro aufgenommen. Ashley ist Sicherheitsingenieurin und eine preisgekrönte freiberufliche Fotografin in der San Francisco Bay Area. Sie hat dieses Foto in ihrer Küche aufgenommen und liebt es, mit Hilfe der Fotografie alltägliche Dinge zu verwandeln. Mit Hilfe der Makrofotografie konnte sie die einzigartigen Strukturen und Dimensionen einer Erdbeere erkennen, die für das bloße Auge unsichtbar sind.

Das zweite eingebundene Foto hört auf den Namen “The Cave” und wurde von Marco Colletta mit dem iPhone 13 Pro geschossen. Der 22-jähriger Maschinenbaustudent Marco aus Italien sagt über die Makrofotografie im iPhone 13 Pro dass er dachte „es sei eine weitere coole neue Funktion, aber als ich anfing, ihre Möglichkeiten zu erkunden, begann ich sie wirklich zu lieben. Ich entdeckte, dass sie mir die Möglichkeit gibt, fast alles, was ich sehe, in ein abstraktes Motiv zu verwandeln, das sich von dem unterscheidet, was es in Wirklichkeit ist.“ Die Hibiskusblüte erinnert ihn an „eine tiefe Höhle, die erforscht werden will durch die intensiven Schatten und die umhüllende Form der Blütenblätter.“

Jirasak Panpiansin, Shot on iPhone Challenge

Das dritte eingebundene Foto stammt von Jirasak Panpiansin. Es wurde mit dem iPhone 13 Pro Max aufgenommen und trägt den Titel “Hidden Gem”. Der bekannte thailändischer Fotograf Jirasak findet dass der „wahre Glanz durch die Linse des iPhones erstrahlt – aus der Nähe funkelt es mit intensiver Klarheit, fängt das Licht der aufgehenden Sonne ein und vergrößert die komplizierte, organische Geometrie der Blattadern darunter.“ Jurymitglied Della Huff sagt „Das ist ein so ansprechendes Foto. Ich liebe die weichen Texturen und die satten Grüntöne, und die Reflexion und Vergrößerung im Wassertropfen ziehen den Betrachter wirklich an.“

Weitere Gewinnerfotos

Tipps für die Makrofotografie mit einem iPhone 13 Pro

  • Minimaler Abstand zum Objekt — man kann sich bis auf zwei Zentimeter an das Motiv annähern.
  • Hauptfokuspunkt in der Mitte des Bildes — dort ist die Schärfe bei Makroaufnahmen mit dem iPhone am höchsten.
  • Einen Bereich im Bildausschnitt antippen — so legt man einen bestimmten Fokuspunkt.
  • Mit Faktor 0,5x aufnehmen, um ein Ultraweitwinkel-Sichtfeld zu erfassen, oder mit Faktor 1x für einen engeren Bildausschnitt — das iPhone schaltet beim Annähern automatisch die Kamera um und behält dabei den Bildausschnitt mit Faktor 1x bei.

Welche Fotos gefallen euch am Besten?

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.