iPhone 14: Neue Gussformen zeigen die relativen Gehäuse- und Kamerabuckelgrößen

| 19:55 Uhr | 0 Kommentare

Im Internet ist ein Foto aufgetaucht, das angeblich Gussformen von Apples kommender iPhone 14-Serie zeigt und einen weiteren Ausblick auf die relativen Größen der möglichen Modelle gibt.

Fotocredit: Weibo / Quick-Review-Lab

Gussformen zeigen iPhone 14 Design

Es ist zu bedenken, dass die Formen, die auf dem von Weibo stammenden Bild zu sehen sind, wahrscheinlich für die Produktion von iPhone-Hüllen von Drittanbietern und nicht für die Produktion von den Smartphones verwendet wurden. Dennoch stimmen sie anscheinend mit den unbestätigten Details überein, die wir in den letzten Monaten gehört haben, insbesondere in Bezug auf die Abmessungen der Geräte.

Der erste nennenswerte Unterschied im Lineup ist das Fehlen eines iPhone mini-Modells. Laut der Gerüchteküche werden sich 2022 die iPhone-Größen ändern. So soll Apple beispielsweise das 5,4 Zoll iPhone abschaffen, da sich das kompakte Smartphone bei den Kunden als unpopulär erwiesen hat.

Nachdem die Verkaufszahlen des iPhone mini nicht besonders gut waren, bietet Apple dieses Jahr wahrscheinlich größere iPhone-Modelle an: ein 6,1 Zoll iPhone 14, ein 6,1 Zoll iPhone 14 Pro, ein 6,7 Zoll iPhone 14 Max und ein 6,7 Zoll iPhone 14 Pro Max. Das Design der iPhone 14-Modelle soll sich an den iPhone 13-Modellen orientieren.

Gerüchten zufolge könnten die iPhone 14 Pro-Modelle deutliche Verbesserungen an der Weitwinkelkamera und Updates am Teleobjektiv erhalten. Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo geht zum Beispiel davon aus, dass die iPhone Pro-Modelle 2022 mit einer 48-Megapixel-Weitwinkelkamera ausgestattet sein werden, was eine große Verbesserung gegenüber der aktuellen 12-Megapixel-Kamera wäre.

Für die Verbesserungen wird mehr Platz benötigt und somit deutet alles darauf hin, dass sich die Größe der Kamera leicht ändert. Laut den von Max Weinbach geteilten schematischen Zeichnungen des iPhone 14 Pro Max wird der Kamerabuckel des 2022er High-End-iPhone 4,17 mm dick sein, also 0,57 mm dicker als der Buckel des iPhone 13 Pro Max. Auch das eigentliche Plateau scheint in der Breite und Höhe etwas zu wachsen.

Es ist noch nicht bekannt, wie die relativen Änderungen bei den Standard-iPhone-14-Modellen aussehen könnten. Diese Änderungen lassen sich anhand des Fotos zumindest erahnen.

Während das Foto nur einen Eindruck der jeweiligen Geräte-Rückseite vermittelt, wird erwartet, dass die iPhone 14 Pro-Modelle auf die Notch zugunsten einer Kombination aus einem kreisförmigen Loch-Stanz-Ausschnitt für die Kamera gepaart mit einer pillenförmigen Aussparung verzichten. Diese Änderung wird voraussichtlich auf die Pro-Modelle beschränkt sein, während die Standard-iPhone-14-Modelle weiterhin die bekannte Notch aufweisen werden.

Apple wird die iPhone 14-Generation aller Voraussicht auf einer Veranstaltung im September 2022 vorstellen, sofern das Unternehmen den bisherigen Zeitplan einhält.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.