Erste M2-Benchmarks zeigen deutliche Performance-Steigerungen gegenüber den M1

| 21:33 Uhr | 0 Kommentare

Apples neuer M2-Chip ist bis zu 20 Prozent schneller als der M1-Chip, wenn es um die Multicore-Leistung geht. Das geht aus geleakten M2-Benchmarks des kommenden 13 Zoll MacBook Pro hervor.

Fotocredit: Apple

Geekbench zeigt Performance-Vorteile des M2

Es sind neue Benchmark-Ergebnisse für einen neuen Mac mit M2-Chip bei Geekbench aufgetaucht. Die Geekbench 5 Ergebnisse beziehen sich auf einen Mac mit der Modellnummer 14.7, auf dem macOS 12.4 läuft. Der Mac ist mit 16 GB Arbeitsspeicher ausgestattet. Hierbei handelt es sich aller Voraussicht um das neue 13 Zoll MacBook Pro.

Der M2, der mit 3,49 GHz im Vergleich zu 3,2 GHz beim M1 läuft, erreichte eine Single-Core-Punktzahl von 1919, was etwa 12 Prozent schneller ist als die 1707 Single-Core-Punktzahl des M1 13 Zoll MacBook Pro. Der Multi-Core-Wert des M2 liegt bei 8928 und damit etwa 20 Prozent über dem Wert des M1-Modells von 7419.

Mit anderen Worten: Der M2-Chip hat einen deutlichen Leistungszuwachs zu verzeichnen, der sich im Rahmen von Apples Angaben bewegt. Das Unternehmen gab selber an, dass der Chip bis zu 18 Prozent schneller ist als der M1-Chip. Wie stark die Steigerung des M2 in der Praxis ins Gewicht fallen wird, werden weitere Tests zeigen. Wie der M1 ist auch der M2 ein Apple Silicon System-on-a-Chip (SoC) mit acht Kernen, der in einem 5-Nanometer-Fertigungsprozess hergestellt wird.

Der M2-Chip ist im neuen MacBook Air 2022 und im neuen 13 Zoll MacBook Pro enthalten. Apple hat keine Informationen darüber gegeben, wann das MacBook Air auf den Markt kommen wird, aber das neue MacBook Pro wird ab Freitag, den 17. Juni, für Vorbestellungen im Apple Online Store verfügbar sein.

Kategorie: Mac

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.