Apple vorerst keine Rückkehr Büro-Präsenzpflicht

| 14:45 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem sich im Frühjahr dieses Jahres die COVID-19 Fallzahlen „positiv“ entwickelten, forderte Apple seine Mitarbeiter auf, in die Büro zurück zu kehren und die Arbeit vor Ort wieder verstärkt aufzunehmen. Das Ganze sah eine schrittweise Rückkehr zur Präsenzpflicht vor. Seit wenigen Wochen steigen die Fallzahlen wieder, so dass Apple von seinen ursprünglichen Plänen wieder abgerückt ist und diese eingefroren hat.

Apple wird vorerst nicht zur Büro-Präsenzpflicht zurück kehren

Nach einer zweijährigen Auszeit bat Apple seine Mitarbeiter im April dieses Jahres, wieder zurück in die Büros. Seit dem 11. April sollte ein Tag in Präsenz verbracht werden und ab dem 04. Mai erhöhte man das Ganze auf zwei Tage. Zum 23. Mai sollten Mitarbeiter wieder drei Tag vor Ort in den Büros verbringen, vornehmlich an einem Montag, Dienstag und Donnerstag. Diese Regelung wird nun allerdings ausgesetzt.

In der jüngsten Ausgabe seiner PowerOn-Newsletters (darin geht es auch um die Apple Watch 8 und die AirPods Pro 2) berichtet Mark Gurman, dass ihm zu Ohren gekommen ist, dass eine vollständige Umsetzung der Rückkehrpläne ins Büro nicht unmittelbar bevorsteht. Das bedeutet, dass Apple Mitarbeiter weiterhin an zwei Tagen in der Woche persönlich und an drei Tagen in der Woche von zu Hause aus arbeiten können.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. Mehr Apple Mitarbeiter denn je werden positiv auf Covid getestet und es gibt aktuell keinen Grund für Apple, eine vollständige Umsetzung seines hybriden Arbeitsprogramms voranzutreiben.

Allerdings muss man hier ein Stück weit differenzieren. Die Regelungen gelten nicht gleichermaßen für alle Mitarbeiter und sind von Team zu Team unterschiedlich. Es gibt Arbeitsbereiche, in denen man gut von zu Hause aus arbeiten kann. Bei anderen ist dies schlicht nicht oder nur schlecht möglich.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.