iOS 16: U1-Chip arbeitet mit kompatiblem Zubehör von Drittanbietern zusammen

| 7:11 Uhr | 0 Kommentare

Apple hatte bereits auf der WWDC 2022 angekündigt, dass iOS 16 einige neue Funktionen für den hauseigenen Ultrabreitband-Chip U1 bieten wird. Bisher wird der Chip vor allem dazu genutzt, einen AirTag aufzuspüren. Jetzt nennt ein Hersteller von Ultrabreitband-Chips Details dazu, welche neuen Features der U1-Chip des iPhone und der Apple Watch mit iOS 16 und watchOS 9 erhalten wird.

U1-Chip arbeitet mit Zubehör zusammen

Mit iOS 16 können Geräte von Drittanbietern mit dem Ultrabreitband-Chip interagieren. Das funktioniert sogar, wenn die App im Hintergrund läuft. Nun erklärt der Chip-Hersteller Qorvo, dass diese neue Funktionalität es U1-fähigem Zubehör ermöglicht, Echtzeit-Aktionen auf der Grundlage des genauen Standorts auszulösen. Das ermöglicht beispielsweise das Einschalten von Licht oder das Abspielen von Musik, wenn man einen Raum betritt, auch wenn man die zugehörigen Apps zu diesem Zeitpunkt nicht aktiv nutzt.

Qorvo gab außerdem bekannt, dass seine Ultrabreitband-Chips jetzt über Apples MFi-Programm zertifiziert sind, was den Weg für MFi-zertifiziertes U1-fähiges Zubehör von Drittanbietern ebnen sollte. Zubehör-Hersteller können somit Qorvos Chips verwenden, um Zubehör zu entwickeln, das mit U1-ausgestatteten iPhone- und Apple Watch-Modellen kompatibel ist.

Apples eigenes Zubehör bietet ebenfalls präzise, richtungsabhängige Anwendungen. So können Nutzer beispielsweise ein mit U1 ausgestattetes iPhone in die Nähe eines HomePod mini halten, um die Musikwiedergabe zu übergeben. Am bekanntesten ist jedoch die bereits erwähnte genaue Lokalisierung der AirTags.

Alle iPhones der Serien 11, 12 und 13 sind mit dem U1-Chip ausgestattet. Zudem besitzt die Apple Watch Series 6 und 7 den Ultrabreitband-Chip.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.