Pixelmator Photo stellt auf Abo-Modell für neue Nutzer um – neue Mac-Version angekündigt

| 18:22 Uhr | 0 Kommentare

Pixelmator Photo gehört zu den beliebtesten Apps zur Bildbearbeitung unter iPadOS und iOS. Die App konnte bisher im App Store im Zuge eines traditionellen Einzelkaufs bezogen werden, nun stehen große Änderungen an. So gibt der Entwickler bekannt, dass man auf ein Abo-Modell wechselt, wobei es für bestehende Kunden eine gute Lösung gibt.

Entwickler setzen auf das Abo-Modell

Eines vorweg: Das Mac-Bildbearbeitungsprogramm Pixelmator Pro bleibt als Einzelkauf-App bestehen. Aber bei der iOS-/iPadOS-App Pixelmator Photo wird nun regelmäßig zur Kasse gebeten. Bestehende Nutzer, die Pixelmator Photo bereits gekauft haben, können die App jedoch weiterhin nutzen, ohne ein Abonnement abschließen zu müssen.

Pixelmator Photo kostet im Abo-Modell 5,49 Euro pro Monat bzw. 26,99 Euro pro Jahr. Es wird auch ein „lebenslanger“ Kauf für 54,99 Euro angeboten.

Außerdem wird Pixelmator Photo in naher Zukunft auch für den Mac erscheinen. Interessant ist hierbei, dass Früh-Abonnenten den Zugang zum gleichen monatlichen Preis erhalten. Denn dieser soll sich mit dem Erscheinen der Mac-Version erhöhen.

Deswegen wechselt Pixelmator Photo zu einem Abo-Modell

Es gibt viele Gründe für die Umstellung von Pixelmator Photo auf ein Abo-Modell, die im Blogbeitrag des Entwicklers ausführlich erläutert werden. Wie bei jeder Umstellung von einem Einzelkauf-Modell auf eine Abo-Variante werden einige Nutzer auf der Strecke bleiben, was schade ist, aber Pixelmators Schritt ist nicht überraschend.

Die Entwickler erläutern die Entscheidung zum Abo-Modell in einem Blog-Post sehr ausführlich. Unter anderem schreiben sie:

„Warum stellen wir also auf Abonnementpreise um? Nun, diese Entscheidung haben wir schon eine ganze Weile in Erwägung gezogen (und in gewissem Maße auch vermieden), und es gibt ein paar Hauptgründe, warum wir diesen Schritt tun.

Zunächst einmal ein paar Hintergrundinformationen darüber, wie ein Softwareunternehmen wie unseres funktioniert. Wir sind völlig unabhängige Entwickler, die nicht von außen finanziert werden, und es ist keine Überraschung, dass wir Geld verdienen und uns selbst Gehälter zahlen, indem wir Lizenzen für unsere Apps verkaufen. Mit einem einmaligen Kaufmodell verlassen wir uns auf die Veröffentlichung größerer Updates, die in den Medien und bei normalen Leuten im Internet für Aufmerksamkeit sorgen, um mehr Exemplare unserer Apps zu verkaufen, als wir es normalerweise tun – d. h. wir tun unser Bestes, um so viele neue Benutzer wie möglich anzuziehen. Der Rest der Zeit reicht das Geld, das wir verdienen, nicht aus, um die Entwicklungskosten zu decken.

Wo liegt also das Problem – einfach immer wieder größere Updates veröffentlichen, oder? Nun, man kann es natürlich versuchen, aber wenn ein Update nicht so gut läuft wie erwartet oder sich verzögert, bekommt man Schwierigkeiten. Und irgendwann schrumpft die Zahl der potenziellen Nutzer, so dass man ein kostenpflichtiges Upgrade herausbringen muss, für das auch die bestehenden Nutzer zahlen müssen.

So haben wir es bisher gemacht, und es hat uns nicht geschadet, aber die Landschaft ändert sich, und wenn die Updates regelmäßiger werden, gibt es einige ziemlich große Probleme mit dem [alten] kostenpflichtigen Modell.“

In dem Blog-Post werden mehrere „Probleme“ behandelt, die letztendlich dazu geführt haben, dass das alte Kauf-Konzept nicht mehr rentabel bzw. haltbar für das Team rund um Pixelmator Photo war. Unter anderem werden Gründe wie fehlende Upgrade-Rabatte im App Store, das Fehlen von kostenlosen Testversionen und die allgemein niedrigeren Preise für mobile Apps aufgeführt. Außerdem sei es schwierig, das richtige Gleichgewicht in der Entwicklung zu finden, wenn man stets auf das nächste große Update hinarbeitet, für das man Geld verlangen kann.

Pixelmator Photo ist eine qualitativ hochwertige App, die kontinuierlich weiterentwickelt wird, um mit den Fortschritten in Apples Fotobearbeitungs-Frameworks und Hardware-Updates Schritt zu halten. Es bleibt zu hoffen, dass die Umstellung auf Abonnements es dem Entwickler ermöglicht, Pixelmator Photo noch lange Zeit weiterzuentwickeln.

Kategorie: App Store

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen