Twitter führt einen Edit-Button für Blue-Abonnenten ein

| 20:05 Uhr | 0 Kommentare

Eine Schaltfläche zum Bearbeiten von Tweets war bisher die am häufigsten geforderte Funktion bei Twitter, und nun gibt das Unternehmen einigen Nutzern die Möglichkeit, den heiß ersehnten Edit-Button zu testen. Damit lassen sich die Tweets nach dem Veröffentlichen noch bearbeiten. Die Funktion wurde bereits intern getestet und soll noch in diesem Monat den Abonnenten des kostenpflichtigen Dienstes „Twitter Blue“ zur Verfügung gestellt werden.

Fotocredit: Twitter

Twitter testet Edit-Button

Inmitten eines viel beachteten Gerichtsverfahrens über die zukünftigen Eigentumsverhältnisse hat Twitter heute bestätigt, dass der lang erwartete Edit-Button kommt. Zumindest Abonnenten des Dienstes „Twitter Blue“ können sich auf die praktische Funktion freuen, die in diesem Kreis bald zum Test freigegeben wird.

„Twitter Blue“ ist derzeit nur in Australien, Kanada, Neuseeland und den USA verfügbar, wobei sich das Unternehmen noch nicht zu den Plänen geäußert hat, das Abonnement auch in anderen Ländern einzuführen – und schon gar nicht zu den Plänen, die Funktion zum Bearbeiten von Tweets für die restlichen 237,8 Millionen Anwender einzuführen, die den Dienst kostenlos nutzen.

Für diejenigen, die Twitters neue Funktion nutzen können, gelten folgende Regeln: Berechtigte Nutzer erhalten ein 30-Minuten-Fenster, um ihre Tweets zu korrigieren. Ein bearbeiteter Tweet wird mit einem Etikett mit dem Zeitstempel der Änderung versehen. Wer den Tweet liest, kann auf den Hinweis tippen, um den Änderungsverlauf des Tweets anzuzeigen.

Twitter hatte zuvor bestätigt, dass das Unternehmen an einer Schaltfläche zum Bearbeiten von Nachrichten arbeitet, aber keine Angaben dazu gemacht, wann sie den Nutzern zum Testen zur Verfügung stehen könnte. Der Test wird zunächst auf die USA beschränkt. Auch wenn vorerst nur zahlende Kunden in das Vergnügen kommen, ihre Tweets nachträglich zu ändern, so hoffen wir, dass die Funktion in Zukunft für alle Nutzer freigegeben wird. Twitter weist darauf hin, dass man genau darauf achten wird, wie sich der Edit-Button „auf die Art und Weise auswirkt, wie Menschen Tweets lesen, schreiben und mit ihnen interagieren“.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen