Tim Cook spricht über „Notruf SOS über Satellit“, die Zukunft von Twitter, seine Beziehung zu Apple und mehr [Video]

| 18:30 Uhr | 1 Kommentar

In einem neuen Interview mit CBS sprach Apple-CEO Tim Cook über eine Vielzahl von Themen, darunter die neue „Notruf SOS über Satellit“-Funktion, den Arbeitsmarkt und die Zukunft von Twitter. Bei der Frage, wie seine Zeit nach Apple aussehen wird, kann Cook jedoch keine eindeutige Antwort liefern.

Fotocredit: Apple

„Notruf SOS über Satellit“

Wie Cook in dem Interview betont, will Apple mit seinen Produkten das Leben der Menschen bereichern. Mit der Apple Watch wurde dieses Bestreben nicht nur genauer definiert, sondern hat auch deutlich an Fahrt gewonnen.

„Als wir die Watch auf den Markt brachten, taten wir dies in erster Linie unter dem Gesichtspunkt des Wohlbefindens, erinnert sich Cook. […]

Ich bekam Nachrichten von Leuten, die herausfanden, dass sie Herzprobleme hatten, von denen sie nichts wussten“, fährt er fort. „Als Nächstes haben wir ein EKG eingebaut. Und so haben wir die Fäden immer weiter gezogen und uns immer wieder gefragt, wie wir helfen können.“

Diese Fäden führten kürzlich zu dem neuen „Notruf SOS über Satellit“-Dienst für das iPhone 14. Die innovative Technologie ermöglicht es Nutzern, auch außerhalb der Mobilfunk- und WLAN-Abdeckung Nachrichten an Notdienste zu senden. Hierfür kann jedes Modell der iPhone 14 Familie durch eine Kombination aus speziell entwickelten Komponenten und tief integrierter Software eine direkte Verbindung zu einem Satelliten herstellen.

„Ich bin Wanderer“, erklärt Cook, „und deshalb bin ich oft an Orten unterwegs, an denen es keinen Empfang gibt. Man möchte auch nicht, dass es dort Masten gibt, denn man ist, ehrlich gesagt, von allem weg.

Aber jetzt die Möglichkeit zu haben, im Notfall Kontakt aufzunehmen, ist enorm. Wenn man zum Beispiel in Nationalparks geht, sind diese größtenteils nicht von Mobilfunkdiensten abgedeckt. Und so passiert das den Menschen ständig. […]

Und es ist ein großartiges Gefühl, mit einem Satelliten zu sprechen, der Hunderte von Kilometern entfernt ist und sich mit 15.000 Meilen pro Stunde bewegt“, sagt Cook.

Einstellung neuer Mitarbeiter

Große Big-Tech-Unternehmen wie Meta, Twitter und Amazon sind derzeit von Massenentlassungen betroffen. In dem Interview erklärt Cook, dass Apple angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten bei der Einstellung von Mitarbeitern überlegt vorgehen wird. „Das bedeutet, dass wir weiterhin Mitarbeiter einstellen, aber nicht überall im Unternehmen“, sagt Cook inmitten von Berichten, dass das Unternehmen angeblich einen Einstellungsstopp verhängt hat.

„Wir glauben fest daran, langfristig zu investieren“, erklärt Cook. „Und wir glauben nicht, dass man sich den Weg zum Wohlstand sparen kann. Wir glauben, dass man sich den Weg dorthin durch Investitionen erarbeiten kann.“

Apples Beziehung zu Twitter

Massenentlassungen sind derzeit vor allem bei Twitter ein Problem. In dem Interview äußert sich Cook zu den jüngsten Entwicklungen bei Twitter nach der Übernahme durch Tesla-CEO Elon Musk. Bei vielen wächst derzeit die Angst, dass Hassreden und andere unangemessene Inhalte auf der Plattform stärker zugelassen werden.

Auf die Frage, was die jüngsten Änderungen für die Beziehung zwischen Twitter und Apple und die Präsenz der App im App Store bedeuten, sagt Cook:

„Sie sagen, dass sie weiterhin moderieren werden, und ich zähle darauf, dass sie das tun, denn ich glaube nicht, dass irgendjemand wirklich Hassreden auf seiner Plattform haben möchte.“

Datenschutz

Cook geht auch auf Apples Haltung zum Datenschutz ein und sagt, das Unternehmen glaube nicht daran, „diese Informationen [Nutzerdaten] in die Cloud zu saugen, um daraus Entscheidungen zu treffen“. Cook fügt hinzu:

„Wir glauben daran, dass wir nur das absolute Minimum an Informationen brauchen, um jemandem einen Dienst anzubieten. […]

Sogar Dinge wie die Unfallerkennung“, merkt Cook an, „all diese Informationen werden auf Ihrem Gerät gespeichert. Denn wir sehen sie als Ihre Informationen an.“

Cooks Zukunft

Inmitten des zunehmenden Bewusstseins, dass CEO Tim Cook und seine Managementgruppe von Senior Vice Presidents älter werden und sich dem Rentenalter nähern, stellt sich natürlich auch die Frage, wie Cooks Zukunft aussieht.

Während des Interviews lehnt Cook es jedoch ab, direkt auf die Frage zu seiner Zukunft nach Apple zu antworten. Stattdessen sagt er:

„Es ist das Privileg meines Lebens, hier zu sein. Ich kann mit Leuten arbeiten, mit denen ich wirklich gerne zusammenarbeite und Zeit mit ihnen verbringe. Ich habe also viel Freude in meinem Leben, weil ich bei Apple bin. Und es ist wirklich schwer, sich ein Leben ohne Apple vorzustellen.“

Fest steht, dass Apple eine umfangreiche Unternehmensplanung unternommen hat, um eine jüngere Generation von Führungskräften aufzustellen. Am auffälligsten ist die Feststellung, dass der derzeitige Chief Operating Officer Jeff Williams bereit ist, das Amt des CEO zu übernehmen, falls Cook in den Ruhestand treten sollte. Williams wird laut diversen Quellen als offensichtlicher Erbe angesehen, da er unter Cooks Führung die globalen Operationen von Apple geleitet hat. Zuvor leitete er die Entwicklung der Apple Watch und verschiedener Gesundheitsinitiativen und hat mittlerweile unter anderem die Aufsicht über das Hardware- und Software-Design übernommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Jack68

    „Wir glauben daran, dass wir nur das absolute Minimum an Informationen brauchen, um jemandem einen Dienst anzubieten. […]

    Außer beim heimlichen Tracking im App Store, da muss der Kunde natürlich überwacht werden.

    16. Nov 2022 | 18:55 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert