29. Sep 2020 | 19.13 Uhr | 0 Kommentare

iOS 14.2 & iPadOS 14: Beta 2 ist da [Update: tvOS 14.2 und watchOS 7.1 ebenso]

Apple veröffentlicht iOS 14.2 Beta 2 und iPadOS 14.2 Beta 2. Rund zwei Wochen ist es her, dass Apple die iOS 14.2 Beta 1 und iPadOS 14.2 Beta 1 zum Download bereit gestellt hat. Am heutigen Tage geht es mit der Beta 2 in die nächste Runde. iOS 14.2 & iPadOS 14.2: Beta 2 Vor wenigen Augenblicken hat Apple die Beta 2 zu iOS 14.2 und iPadOS 14.2 zum Download bereit gestellt. Damit setzt der Hersteller aus Cupertino seine Beta-Phase fort und eingetragene Entwickler haben die Möglichkeit, sich eine neue Vorabversion herunterzuladen und zu installieren. iOS 14.2 und iPadOS 14.2 stellen ein größeres iOS-Update dar. Auf der einen Seite kümmert sich Apple um Bugfixes, Leistungsverbesserungen etc. und auf der anderen Seite verpassen die Entwickler dem System neue Funktionen. Blicken wir auf die neuen Funktionen, die Apple mit iOS 14.2 implementieren wird. Shazam und iOS werden enger verzahnt. Ihr erhaltet einen neuen Shazam-Button, den ihr im Kontrollzentrum platzieren könnt. Über diesen könnt ihr die Musikerkennung aktivieren. Die Buttons im Kontrollzentrum verwaltet ihr über Einstellungen -> Kontrollzentrum. Die Medien-Steuerung im Kontrollzentrum überarbeitet. Die Übersicht, was auf welchem Lautsprecher läuft wurde verbessert und zudem halt das System Vorschläge parat, wenn aktuell keine Musik abgespielt wird. Sobald ihr auf einen Airplay-Button drückt, wird das Menü nicht mehr auf dem gesamten Bildschirm, sondern als Popover dargestellt. Die Lupen-App erhält auf dem iPhone eine Personenerkennung. Diese könnt ihr in den Bedienungshilfen aktivieren. Auf diese Art und Weise kann per Augmented Reality der Abstand zwischen euch und einer anderen Person ermittelt werden. Darüberhinaus hat Apple das Apple Watch Icon überarbeitet. Dieses zeigt nun eine Apple Watch mit dem neuen Solo Loop Armband. Spannend ist in jedem Fall die Frage, wann iOS 14.2 und iPadOS 14.2 Jedermann freigegeben werden. Kommt das Update mit den neuen iPhone 12 (Pro) Modellen oder ist iOS 14.1 für die neuen Modelle angemacht. So oder so werden noch ein paar Wochen vergehen, bis das Update bereit steht. Update 19:16 Uhr: Kaum ausgesprochen, steht auch die Beta 2 zu tvOS 14.2 und watchOS 7.1 als Download bereit.

29. Sep 2020 | 12.33 Uhr | 1 Kommentar

Jon Prosser: iPhone 12 (mini) Modelle starten bei 64GB – Pro-Modelle bei 128GB

Sollten die Gerüchte stimmen, so lädt Apple in exakt zwei Wochen zur Keynote. Aktuell ist der 13. Oktober der Favorit für das Event. Lange müssen wir uns somit. nicht mehr gedulden. Im Vorfeld tauchen nun ein paar weitere Infos auf. Dieses Mal dreht es sich um die Speicherkapazität. Jon Prosser: iPhone-Keynote am 13. Oktober + weitere Infos Leaker Jon Prosser hat sich in den letzten Wochen und Monaten als gute Quelle für Apple Gerüchte hervorgetan. Er traf zwar nicht immer voll ins Schwarze, lag mit seinen Prognosen jedoch immer recht nahe an der Wahrheit. Am heutigen Tag meldet sich Prosser noch einmal per Twitter zu Wort. Glaubt man den Informationen, so wird Apple die ersten finalen iPhone 12 Einheiten am 05. Oktober an seine Distributoren ausliefern. Diese sorgen dann für den chinesischen Export und die weltweite Verteilung der Geräte. Die erste Lieferung soll das 5,4 Zoll iPhone 12 mini und das 6,1 Zoll iPhone 12 enthalten. Beim Namen „iPhone 12 mini“ soll es sich um um den finalen Marketing-Namen des Gerätes handeln. Weiter heißt es, dass das 5,4 Zoll iPhone 12 mini und 6,1 Zoll iPhone in den Speichergrößen 64GB/128GB/256GB ausgeliefert werden. iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max sollen mit 128GB starten. Apple’s first shipment of final iPhone 12 units is going out to distributers on October 5th The shipment includes: iPhone 12 mini 5.4 (Definitely the final marketing name) -64/128/256 iPhone 12 6.1 -64/128/256 Event on October 13, as I mentioned before. — Jon Prosser (@jon_prosser) September 29, 2020 Prosser bestätigt noch einmal, dass Apple die Keynote für den 13. Oktober plant. Während die Non-Pro-Modelle vermutlich zeitnah in den Verkauf gehen, könnten die Pro-Modelle ein paar Tage später folgen. Allgemein wird mit vier neuen Modellen gerechnet, darunter ein 5,4 Zoll iPhone 12 mini, ein 6,1 Zoll iPhone 12, ein 6,1 Zoll iPhone 12 Pro und ein 6,7 Zoll iPhone 12 Pro Max. Alle Geräte werden über einen A14-Chip, OLED-Display und 5G-Verfügen. Die Unterschiede zwischen den non-Pro und Pro-Modellen liegen unter anderem beim Kamerasystem. So sollen die Pro-Modelle unter anderem über einen LiDAR-Scanner verfügen.

27. Sep 2020 | 21.11 Uhr | 2 Kommentare

Apple iPad 8 im Test

Test: iPad 8. Generation. Als Apple das neue iPad im Rahmen des September-Events vorstellte, erhielt das Gerät verhältnismäßig wenig Bühnenpräsenz. Andere Produkte, wie die Apple Watch 6, Apple Watch SE sowie das iPad Air 4, wurden deutlich länger thematisiert. Dabei muss sich das iPad 8 nicht verstecken. Klar, es ist kein High-End-Gerät, besitzt kein rahmenloses Display, kein Face ID, nicht den stärksten Prozessor, kein Dual- oder Triple-Kamerasystem etc., nichtsdestotrotz wird das neue iPad eine große Käuferschicht ansprechen. Das sogenannte „Einsteiger-iPad“ besitzt eine gute Grundausstattung, Apple Pencil Unterstützung und der verhältnismäßig niedrige Preis sorgt für ein Top Preis-Leistungsverhältnis. Das neue iPad im Test Verfolgt man ein Stück weit Apples Namensphilosophie der letzten Jahre, so hätte der Hersteller das neue iPad 8 auch „iPad SE“ nennen können. Innerhalb der iPhone-Familie gibt es ein iPhone SE und neuerdings bietet Apple auch eine Apple Watch SE an. Von daher hätte man das neue Einsteiger-iPad auch gut und gerne „iPad SE“ nennen können. Wie dem auch sei, Apple hat sich klassisch für „iPad 8. Generation“ entschieden. In unseren Augen stellte das iPad 7. Generation bereits ein ideales Einstiegs-Gerät dar. Schüler, Studenten, aber auch im heimischen Einsatz konnte das iPad 7 überzeugen. Mit dem iPad 8 hat Apple ganz klar Modellpflege betrieben. Nicht mehr und nicht wenig. Es ist schlicht und einfach ein Leistungs-Upgrade. Rund 1,5 Jahre nach dem letzten Upgrade gibt es nun die nächste Generation, um das Gerät als Einsteiger-Gerät wieder up-to-date zu bringen. Dabei stellt es in unseren Augen überhaupt kein Problem dar, dass Apple nur den A12 Bionic Chip zum Einsatz bringt. Dieser feierte im Jahr 2018 beim iPhone XS seine Premiere. Apple hätte auch den A13 (iPhone 11) oder den A14 (neues iPad Air 4) zum Einsatz bringen können, dies hätte allerdings aufgrund mehrerer Aspekte keinen Sinn gemacht. Den neuesten A-Chip bei einem Einsteiger-Gerät verbauen, den nicht einmal das iPhone besitzt? Gleichzeitig muss Apple das iPad Air, das kommenden iPad Pro sowie die neuen iPhone-Modelle vom „normalen“ iPad abgrenzen. Die Funktionen, die Apple für das iPad 8 vorsieht, benötigen nicht die Rechenleistung, die ein A13 oder A14 bietet. Kurzum der A12 ist für das iPad die richtige Wahl. In den letzten Tagen haben wir versucht, den A12-Chip ein wenig zu „kitzeln“. Wir haben das iPad für verschiedene Anwendungsbereiche genutzt. Normales Surfen, Mail, Fotos, Kamera etc. stellen für den Chip und das iPad kein Problem dar. Aber auch beim Videographieren, „normale“ Video- und Fotobearbeitung, Zeichnen, beim Spielen (wir haben verschiedene Apple Arcade Titel angezockt), hatten wir nicht einmal das Gefühl, dass der A12-Chip an seine Grenzen gestoßen ist. Dies soll nicht bedeuten, dass man den A12-Chip beim iPad nicht irgendwie überfordern kann. Beim klassischen Einsatz und auch darüberhinaus ist es uns in den ersten Tagen nicht gelungen. Dies beruhigt zumindest dahingehend, dass man das Gerät gut und gerne ein paar Jahre nutzen kann. Blicken wir kurz auf die Eckdaten im Vergleich zum A10-Chip beim iPad 7. Der A12-Chip bietet eine bis zu 40 Prozent stärkere CPU-Leistung, eine 2x schnellere Grafikleistung und eine 8-Core Neutral Engine mit 8 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde. Dies ermöglicht verschiedene AR-Funktionen mit dem Gerät und klappte in unserem Test ganz ordentlich. Support für Apple Pencil Ein weiterer durchaus wichtiger Aspekt beim iPad 8 ist die Tatsache, dass das Gerät Apple Pencil unterstützt. Zwar wird nur die erste Generation des Apple Pencils unterstützt und man fragt sich warum nicht auch die zweite Generation Unterstützung erhält, aber das stört uns nicht wirklich. Vermutlich hält Apple den Apple Pencil (1. Generation) für Geräte mit Home-Taste und für Einstiegsgeräte vor. Alternativ könnt ihr beim iPad 8 auch den Logitech Crayon nutzen. Den Support des Apple Pencils beim iPad 8 möchten wir euch nicht als Neuerung verkaufen. Auch das iPad 7 konnte man bereits per Apple Eingabestift bedienen. Wir empfinden es als positiv, dass sich Apple hier treu bleibt. Wie eingangs erwähnt, sehen wir das 10,2 Zoll iPad unter anderem als ideales Gerät für Schüler und Studenten an. Diese können ihrer Kreativität mit einem Stift noch weiter nachgehen. Der App Store hält hierzu eine Vielzahl an Apps bereit. Support für Smart Keyboard Wenn ihr schon beim Einsatz des iPads in der Schule oder der Uni sind, dann bietet sich an, auch ein Smart Keyboard mit dem Gerät zu nutzen. Klar, man kann die Bildschirmtastatur verwenden, für längere Texte oder Notizen eignet sich in unseren Augen eine zusätzliche Tastatur, die Apple unter anderem in Form des Smart Keyboards anbietet. Dieses arbeitet genau so wie es soll. Die Tastatur ist zwar recht kompakt und man muss sich erst einmal daran gewöhnen. Hat man sich jedoch auf das Layout eingestellt, so stellt diese eine Bereicherung dar. Neue Funktion in iPadOS 14 Das neue iPad wird mit iPadOS 14 ausgeliefert. Das große Software-Update, welches Apple kürzlich zum Download bereit gestellt hat, bringt allerhand neue Funktionen mit sich. Diese kommen nicht nur dem neuen iPad (8. Generation), sondern allen kompatiblen Geräten zu Gute. Hier muss man allerdings festhalten, dass nicht alle neue Funktionen auf allen Geräte und in allen Regionen genutzt werden können. Exemplarisch sind hier folgende neue Features zu nennen: ein kompaktes Design für eingehende FaceTime- und Telefonanrufe, Siri-Interaktionen und Suche; neue Apple Pencil-Funktionen, darunter Scribble für iPad; neu gestaltete Widgets; Erweiterung der Nachrichten-App, neues Wissen für Siri, Verbesserung der Karten-App, verbesserter Datenschutz in Safari, neue Bedienungshilfen und mehr. Zudem ist ARKit 4 an Bord und bietet eine völlig neue Depth-API, mit der Entwickler noch leistungsfähigere Funktionen in ihren Apps erstellen können. Einen Großteil der Neuerungen werdet ihr sicherlich bereits schon auf dem iPhone oder einem iPad entdeckt haben. Das neue 10,2 Zoll und der Umweltschutz Da Produkte heutzutage auch aus Umweltschutzaspekten betrachtet werden und diese in den letzten Jahre stark an Bedeutung dazu gewonnen haben, erlaubt uns noch einen kurzen Abstecher zu diesem Thema. Im Rahmen des Special-Events hatte Apples Umwelt-Chefin Lisa Jackson einen kurzen Auftritt. Dabei untermauerte sie noch einmal Apples Ziel zur vollständigen Klimaneutralität bis zum Jahr 2030. Auch das iPad hilft ein Stück weit dabei, dieses Ziel zu erreichen. Das neue iPad der achten Generation ist umweltfreundlich konzipiert und verwendet ein Gehäuse aus 100 Prozent recyceltem Aluminium und 100 Prozent recyceltes Zinn als Lötmittel in der Hauptplatine, bleibt frei von Schadstoffen, ist äußerst energieeffizient und verwendet Verpackungen aus Holzfasern, die recycelt werden oder aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen. Ausführliche Infos zur Umweltbilanz des neuen iPad findet ihr hier. App-Tipps Download QR-Code ‎simpleclub - Die Lernapp Entwickler: simpleclub GmbH Preis: Kostenlos+ Download QR-Code ‎MauAR - Berliner Mauer Entwickler: BetaRoom UG (haftungsbeschrankt) Preis: Kostenlos Download QR-Code ‎GoodNotes 5 Entwickler: Time Base Technology Limited Preis: 8,99 € Download QR-Code ‎Procreate Entwickler: Savage Interactive Pty Ltd Preis: 10,99 €+ Download QR-Code ‎Scanner Pro: PDF Scanner App Entwickler: Readdle Inc. Preis: 4,49 €+ Download QR-Code ‎ANTON - Schule - Lernen Entwickler: solocode GmbH Preis: Kostenlos+ Download QR-Code ‎EASY peasy Englisch für Kinder Entwickler: wonderkind GmbH Preis: Kostenlos+ Unterm Strich Unser Fazit zum neuen iPad 8. Generation. Wir haben es in unserem Testbericht das ein oder andere Mal anklingen lassen. Man kann bei dem Gerät kein High-End-iPad in iPad Pro Manier erwarten. Diese Erwartungshaltung möchte das iPad auch garnicht erfüllen. Für einen attraktiven Preis erhält man ein iPad, welches sich am unteren Ende der iPad-Familie wiederfindet, allerdings mehr als ein Einsteiger-iPad darstellt. Das Gerät deckt mit seinem 10,2 Zoll Display, A12-Chip, Apple Pencil Unterstützung, AR-Fähigkeiten sowie dem neuen iPadOS 14 sicherlich einen Großteil an Bedürfnisse an ein Tablet ab. Gibt es Kritik? Nicht wirklich viele. Natürlich hätte Apple einen noch leistungsfähigeren Chip, ein größeres Display, Face ID oder was auch immer verbauen können, nur dann wäre es kein Einsteiger-iPad mehr gewesen und der Preis wäre sicherlich deutlich höher ausgefallen. Das Basis-Modell bietet „nur“ 32GB Speicherplatz. Das ist ehrlicherweise nicht verdammt viel. Falls ihr nicht alles in der Cloud gespeichert habt und euch sicher seid, dass ihr kaum Apps, Videos oder Fotos abspeichern, dann greift zum nächst größeren Modell mit 128GB. Während wir den Preis des Apple Pencils mit aktuell 96,50 Euro (hier im Apple Online Store) als vertretbar einschätzen, empfinden wir den Preis für das Smart Keyboard mit derzeit 174,45 Euro (hier im Apple Online Store) als etwas zu hoch. Alternativ kann man sich für den Eingabestift Logitech Crayon (68,18 Euro) oder das Logitech Rugged Keyboard Folio (136,46 Euro) bzw. das Logitech Combo Touch Keyboard Case mit Trackpad (146,17 Euro) entscheiden. Preis und Verfügbarkeit Das neue iPad (8. Generation) ist zu einem Einstiegspreis von 369,40 Euro für das Wi-Fi-Modell und ab 505,90 Euro für das Wi-Fi + Cellular-Modell im Apple Online Store, in Apple Retail Stores sowie bei Apple Partner erhältlich. Es ist in den Farben Silber, Space Grau und Gold in Konfigurationen mit 32 GB und 128 GB verfügbar.

Apple News

DivX in Version 7.2 erschienen

| 17:01 Uhr | 0 Kommentare

Am heutigen Tag ist DivX 7.2 mit beschleunigter HD Wiedergabe erschienen. Die aktualisierte Version wurde für Computer mit mehreren Prozessorkernen optimiert. Dies soll einen Geschwindigkeitvorteil von bis zu 50 Prozent bei der Wiedergabe von hochauflösenden HD Videos mit sich bringen. Zudem kann der DivX Player nun gekaufte DivX-VOD-Inhalte ohne Limitierungen wiedergeben. Weit

Mindestens 3000 iphones in Belgien gestohlen

| 16:52 Uhr | 0 Kommentare

Wie De Standaard berichtet, haben Diebe in Belgien mindestens 3000 iphones gestohlen. Diese sollen dem Anbieter Mobistar aus dem niederländischen Lager einer Logistikfirma entwendet worden sein. Der Gesamtwert der Beute wird auf ca. 2 Millionen Euro geschätzt. Die Kriminellen sollen sich über eine Feuerwehrleiter auf das Dach der Lagerhalle gestiegen sein. Dort sollen sie ein L

Star Wars für iphone und ipod touch erhältlich

| 16:36 Uhr | 0 Kommentare

Die Entwickler von THQ haben Star Wars Trench Run für das iphone und den ipod touch veröffentlicht. Das heute erschienene Star Wars Spiel ein ein Pflichtdownload für alle Fans. Das Spiel schlägt mit 3,99 Euro zu buche und ist ab sofort im App Store downloadbar. In dem Game spielt man berühmte Szenen aus den Filmen nach. Untermalt mit der original Filmmusik schießt man in 3D Opt

Simyo bietet iphone 3GS für 799 Euro an

| 16:26 Uhr | 0 Kommentare

Heute nachmittag tauchten die ersten Gerüchte darüber auf, dass der Mobilfunkanbieter Simyo das iphone als Importgerät zum Preis von 799,- in der 16GB Variante anbieten wird. Nun können wir diese Gerüchte bestätigen. Auf der Internetseite des Providers Simyo tauchen die exakten Konditionen auf. Wie folgt bietet Simyo das Gerät an:Ab sofort gibt es das Apple iPhone 3GS ohne Vert

Apple plant angeblich Concierge App für das iphone und den ipod touch

| 11:23 Uhr | 0 Kommentare

Laut Macrumors.com plant Apple angeblich ein „Concierge App“ für das iphone für Besucher der Apple Retail Stores. Bisher sieht der Prozess für einen Termin an der Genius Bar in einem Apple Store so aus, dass man sich über den Browser einen Termin bei den Apple Experten bucht. Eine zweite Möglichkeit ist es bisher sich in den Apple Store in eine Warteliste einzutrage

Adobe veröffentlicht Beta Version vom Flash Player 10.1

| 10:25 Uhr | 0 Kommentare

Adobe hat heute eine Beta Version des zukünftigen Flash Players 10.1 veröffenlticht. Auf der Adobe Labs Seite kann die Beta ab sofort herunter geladen werden. Mit der überarbeiteten Version 10.1 möchte Adobe den Flash Player für alle Plattformen auf eine einheitliche Basis stellen. Die neue Version soll neben vielen Fehlerbereinigungen deutliche Geschwindigkeitsvorteile mit sic

zwei neue iphone 3GS Ads zu Weihnachten

| 9:54 Uhr | 0 Kommentare

Weihnachten rückt langsam aber sicher näher und die Unternehmen stellen sich mehr und mehr auf das diesjährige Weihnachtsgeschäft ein. So hat auch Apple heute zwei neue Werbespots zum iphone präsentiert. In den beiden Werbespots „Song“ und „Gift“ stellt der iphone Hersteller einen bunten Mix seiner Apps zur Schau. Wer sich die beiden neuen Ads angucken w

Chuck Norris auf dem iphone und dem ipod touch

| 7:56 Uhr | 0 Kommentare

Vor ein paar Tagen tauchten die ersten Gerüchte auf, dass es Chuck Norris auf das iphone und den ipod touch schafft. Nun ist es endlich soweit. Lufigames präsentiert „Chuck Norris – Bring on the Pain!„. Das heute erschienene App ist für 0,79 Euro ein absolutes Muss für jeden Chuck Norris Fan. Worum geht es in dem Spiel? Ganz klar, Tritt in die Fußstapfen von A

erste Hinweise auf Apples „Black Friday“ Aktionen

| 7:09 Uhr | 0 Kommentare

Nachste Woche Freitag ist es wieder soweit. Am 27.11.2009 steht in den USA wieder der so genannte „Black Friday“ an. Der „Black Friday“ ist in den USA der Freitag nach Thanksgiving und traditionell der Startschuss für das Weihnachtsgeschäft. An diesesm Tag locken Händler ihre Kunden mit lukrativen Angeboten und Rabatten. Waren sind mit meist zu deutlich

Snow Leopard: aktualisierte Druckertreiber für Canon, HP; Lexmark und Brother

| 5:29 Uhr | 0 Kommentare

Apple stellt ab sofort über die Softwareaktualisierung neue Druckertreiber für verschiedene Drucker zur Verfügung. Um die neuen Druckertreiber installieren zu können, benötigen sie mindestens Mac OS X 10.6.1, einzig und allein die Lexamark Treiber begnügen sich mit Mac OS X 10.6. Durch die neuen Updates werden die Treiber für Brother auf die Version 2.2, für Canon auf die Versi

« »