Video zeigt stabileres iPhone 6S Gehäuse

| 19:54 Uhr | 9 Kommentare

Erinnert ihr euch noch an die Bendgate-Diskussion beim iPhone 6 im vergangenen Jahr. Kurz nach dem Verkaufsstart meldeten sich vereinzelte Anwender zu Wort und berichteten, dass sich ihre Geräte verbiegen. In unseren Augen war die Bendgate-Diskussion übertrieben. Natürlich kann sich das Aluminium-Gehäuse des iPhone 6 verbiegen, wenn bestimmte Kräfte auf das Gerät wirken und das iPhone 6 beispielsweise in der hinteren oder vorderen Gesäßtasche einer engen Jeans transportiert wird und sich der Anwender hinsetzt. Apple selbst meldete sich kurz darauf zu Wort und vermeldete, dass gerade mal neun iPhone 6 Besitzer mit einem verborgenen Gerät bei Apple vorgesprochen haben.

iphone6s_gehaeuse_video

iPhone 6S mit verstärktem Gehäuse

Nichtsdestotrotz keimten in den letzten Monaten immer mal wieder Gerüchte auf, dass Apple auf ein stärkeres Gehäuse setzen und das 7000er Aluminium, welches auch bei der Apple Watch Sport zum Einsatz kommen wird.

Am heutigen Abend zeigt sich das mutmaßliche iPhone 6S Gehäuse im Video. Der YouTuber Unbox Therapy, der im letzten Jahr das erste verbogene iPhone 6 gezeigt hat, meldet sich mit einem weiteren Video zu Wort und präsentiert das iPhone 6S Gehäuse. Demnach hat Apple das Gerät an verschiedenen Stellen verstärkt und einen Hauch dicker gestaltet. Das Gehäuse wächst im Bereich der Schwachstellen (Homebutton und Lautstärkeregelung) von 1,14mm auf 1,9mm. Zudem heißt es, dass das iPhone 6S Gehäuse 138,2mm x 67,16mm groß wird. Beim iPhone 6 setzt Apple auf 138,09mm x 66,91 mm.

Wie es scheint, passt Apple das Gehäuse an den neuralgischen Punkten an und verstärkt dieses. So stellt Apple sicher, dass sich das iPhone 6S in „extremen“ Situation nicht so schnell verbiegt und robuster wird. Apple wird das iPhone 6S vermutlich am 09.09.2015 vorstellen. Das Gerät soll über einen A9-Chip, 2GB Ram, eine 12MB Kamera, Force Touch und weitere Verbesserungen verfügen.

Kategorie: iPhone

Tags:

9 Kommentare

  • Chris

    Aha. Ich war also einer von den neun Nutzern.

    10. Aug 2015 | 20:49 Uhr | Kommentieren
  • Mike

    Ich finde man macht es sich ein bisschen zu einfach, wenn man die Schuld für verbogene iPhone 6 / 6 plus (von denen es mit Sicherheit deutlich mehr als die neun von Apple zugegebenen Vorfälle gibt) allein den Benutzern in die Schuhe schiebt. Immerhin gab es zuvor noch nie ein iPhone Modell, das sich auch nur im geringsten verbogen hätte, wenn man es in der Hosentasche transportiert – auch nicht in Verbindung mit Hinsetzen. – Und da das 6s / 6s plus nun anscheinend genau an den „neuralgischen Punkten“ verstärkt wird, zeigt dass das Thema eben doch nicht so unbedeutend war.

    10. Aug 2015 | 21:11 Uhr | Kommentieren
  • Dennis

    Ich finde das Iphone 6 recht stabil und jeder der es (z.b.) in der hinteren Hosentasche trägt und sich ungünstig drauf setzt sollte auch (bei dem dünnen Gehäuse) immer mit Schäden rechnen. Das Smartphone soll immer dünner werden aber einen Panzer aushalten können. Leider ist dies mit den heutigen Materialen noch nicht möglich.

    10. Aug 2015 | 22:20 Uhr | Kommentieren
    • Andy

      Wer sagt, dass es immer dünner werden soll? Die Community will das Gegenteil zugunsten mehr Akku!

      11. Aug 2015 | 16:51 Uhr | Kommentieren
  • TechnikDieBegeistert

    Naja, eigentlich zeigt das nur dass Apple aufgrund einiger Kunden die fahrlässig genug waren sich mit einem mehrere hundert Euro teuren Gerät in der Gesäßtasche hinzusetzen nun nachbessern muss. Letztlich wäre das aber bei gesundem Menschenverstand genauso unnötig wie die „Heißes Getränk“ Warnung auf einem Kaffeebecher.

    11. Aug 2015 | 0:42 Uhr | Kommentieren
  • Andy

    Also, das Gejammer über verbogene iPhones zeigt, wie achtlos man mit den Geräten umgeht.
    Seit es Handys gibt, steht in jeder Bedienungsanleitung, dass man sich nicht auf die Geräte hinsetzen soll. Die Gesess Tasche ist kein Ort für Handys. Auch weil sie dort am leichtesten zu klauen sind.
    Und das verbiegen in der Vordertasche nur dann möglich ist, wenn man sich mit ganzen Gewicht gegen die Tischkante lehnt.
    Ich selbst habe schon so manches verbogen.
    Hausschlüssel zum Beispiel.

    11. Aug 2015 | 6:37 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    Ich hatte das
    iPhone 2G
    iPhone 3GS
    iPhone 4
    iPhone 5
    Und von denen hat sich nie eins verbogen und ich habe sie alle gleich behandelt. Und das 6er war nach kürzester Zeit verbogen. Genau an den Lautstärkereglern hatte es einen Knick. Wurde auch anstandslos im Applestore getauscht. Top Service von Apple. Trotzdem denke ich haben Sie bei der Entwicklung eine Fehler gemacht den sie jetzt beheben. Und Apple hat noch nie Fehler zugegeben. Im Gegenteil. Immer schön verharmlosen.

    11. Aug 2015 | 21:13 Uhr | Kommentieren
    • Mike

      Danke Chris, genau so ist es. – Und auch Zustimmung zu Andy: Lieber etwas dicker, dafür mit mehr Akkupower und stabiler.

      12. Aug 2015 | 0:39 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Beim iPhone 4 gab es das Antennen-Problem. Diesen Fehler hat Steve Jobs in einer extra Keynote zähneknirschend bestätigt.

      12. Aug 2015 | 7:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *